Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Österreich: Apfelpreise weitgehend unverändert

21. Februar 2019

Die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel hatten zu einem stärkeren Abverkauf an Tafeläpfeln beigetragen, konnten jedoch aus Erzeugersicht keine monetäre Entlastung bringen. Die Verkaufspreise, insbesondere der Hauptsorten, standen im Januar nach wie vor unter Druck. Dies geht aus dem Agrarmarkt Austria "Marktbericht Obst und Gemüse - Januar 2019" hervor.

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Immerhin, das Niveau stabilisierte sich weitgehend. Der gewichtete Großhandelspreis für Äpfel ab Rampe, ohne USt. KL I unabhängig von Größensortierung und Verpackung, inkl. Großkisten konventionelle Produktion wurde im Jänner mit 0,62 EUR/kg bewertet und notierte damit 26 % unter Vorjahresniveau.

Der durchschnittliche Packstellenabgabepreis „ab Rampe“, sortiert und verpackt, der vier größten europäischen Erzeugerländer (EU-Dashboard, 18.01.19) von 0,54 EUR/kg zeichnet einen Verlust von 30 % zum Jänner 2017 und relativiert die schwache nationale Bewertung.

Mit Zunahme der Abladungen von Erdbeeren & Co werden erfahrungsgemäß auch die Schwerpunkte im Handel neu gesetzt. Der weitere Verlauf der Kampagne wird zu einem beträchtlichen Anteil in den Filialen entschieden. Wann werden die ersten Chargen aus Übersee eintreffen? Um die Läger bis zur neuen Ernte zu räumen, müssten die Handelsketten auch weiterhin aktiv mitspielen. 

Quelle: AMA-Marktbericht Obst und Gemüse - Januar 2019

Veröffentlichungsdatum: 21.02.2019

Schlagwörter

Apfel, Preise, AMA, Marktbericht, Obst und Gemüse