Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Österreich: 2 Millionen Euro Schaden durch Unwetter in der Steiermark

11. Juli 2018

Nach den katastrophalen Überschwemmungs- und Hagelschäden in den vergangenen Wochen, währte die Ruhe leider nicht lange. So ist zum wiederholten Mal im heurigen Jahr die Steiermark von Unwetterschäden heimgesucht worden, wie die Österreichische Hagelversicherung berichtete. 

Umgeknickte Apfelbäume, Gersdorf an der Feistritz. Foto © Österreichische Hagelversicherung
Umgeknickte Apfelbäume, Gersdorf an der Feistritz. Foto © Österreichische Hagelversicherung

Bereits am Freitagnachmittag, dem 6. Juli,  gingen über dem Wechselgebiet erste sehr schwere Unwetter mit mächtigen Gewitterzellen und extremen Regenmengen nieder. Bis zum Abend hat sich die Gewitterfront mit stellenweise mehr als 90 Liter Niederschlag pro Quadratmeter und extremen Hagel quer über die Steiermark gelegt. Erneut entstanden schwere Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen (Acker-, Wein-, Obstkulturen und Grünland). Besonders betroffen sind die Bezirke Deutschlandsberg, Hartberg-Fürstenfeld, Leibnitz, Voitsberg und Weiz. Insgesamt wurde eine Agrarfläche von 5.000 Hektar geschädigt, der Gesamtschaden in der Landwirtschaft beträgt 2 Millionen Euro.

Hagel an Netzanlage, Gersdorf an der Feistritz. Foto © Österreichische Hagelversicherung
Hagel an Netzanlage, Gersdorf an der Feistritz. Foto © Österreichische Hagelversicherung

Quelle: Österreichische Hagelversicherung

Veröffentlichungsdatum: 11.07.2018

Schlagwörter

Millionen, Schaden, Unwetter, Steiermark