Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Onlineverkäufe 2018 weltweit um 20% gestiegen

18. Juni 2019

Die USA und Festland-China sind die am schnellsten wachsenden Onlinemärkte weltweit für Verbrauchsgüter (engl. FMCG), wobei sie dank des Erfolges von Amazon, Alibaba, JD.com und Walmat zusammen 84% des Wachstums in dem globalen Onlinehandel ausmachen.

Bildquelle: Shutterstock.com Online
Bildquelle: Shutterstock.com

Reine Onlineunternehmen locken neue Kunden an, während traditionelle Einzelhändler zu kämpfen haben. Das ergibt sich aus den neuen Daten von Kantar Worldpanel.

Die Onlineverkäufe von FMCG sind 2018 global um 20,3% gewachsen und repräsentieren nun 5,1% der Lebensmittelverkäufe weltweit, hieß es.

In West-Europa erfolgten 4,1% der Lebensmittelverkäufe durch Onlinehandel, angeführt vor allem von GB mit 7,2% und Frankreich mit 5,6%. Allerdings bedeuten abflachende Einkäuferzahlen in beiden Ländern, dass das Wachstum langsamer als in den Vorjahren war. Demgegenüber ist der Onlineumsatz in den Niederlanden um fast 35% gestiegen, wo Start-up-Unternehmen wie Picnic zu einem Gesamtanteil von 4,5% der Verkäufe von FMCG beigetragen haben, die jetzt online gehandelt werden.

Es gibt eine hohe Durchdringung von Onlineeinkäufen in asiatischen Wirtschaften, wobei ein Großteil über Smartphones getätigt wird, was bedeutet, diese Länder führen den Weg bezüglich des Onlineeinkaufs von FMCG weiter an.

In Osteuropa sind FMCG online weniger entwickelt, wobei sie 2018 nur 1,9% der Umsätze ausmachten. Einzig die Tschechische Republik und Russland verzeichneten in der Region mehr als 1,5% der Umsätze online, mit einem Anteil von jeweils 3,3% und 2,2%.

Quelle: Kantar Worldpanel

Veröffentlichungsdatum: 18.06.2019

Schlagwörter

Onlineverkäufe, Weltweit, Statistik