Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Niederländisches Ministerium startet innovativen Schimmelpilz – eine Alternative zu Pestiziden

12. Oktober 2016

Ein spezieller Mikroorganismus ist die neue Waffe gegen schädliche Insekten in Gewächshäusern. Die Niederlande haben diese Sensation mit dem neu entwickelten Schimmelpilz Pandora neoaphidis, der den Ertrag auf natürliche Weise schützt und unschädlich für Mensch und Umwelt ist. Am 5. Oktober setzte der Minister für Wirtschaftsangelegenheiten, Martijn van Dam, den ersten Anbautopf mit diesem Pilz in das Gewächshaus von Paprikaerzeuger Van der Spek.

Bildquelle: Shutterstock.com Gewaechshaus
Bildquelle: Shutterstock.com

Mit diesem ersten Erzeuger gibt der Staatsminister den Start zu einer Reihe von Tests für nachhaltigen Ertragsschutz. Er forderte den Sektor auf, gemeinsam die Nachhaltigkeit zu beschleunigen, indem sie bei diesen Tests zusammenarbeiten.

In dem Paprikaerzeugerversuch werden Wespen freigelassen, um Pandora neoaphidis überall in dem Gewächshaus zu verteilen. Mit dem Schimmelpilz an ihren Füßen (der für sie harmlos ist) fliegen sie durch die mit Läusen geplagten Pflanzen, wo der Pilz die Lauskolonie tötet. Der Pilz ist eine der Innovationen, die in dieser Pilotversuchsreihe genutzt werden.

Ein Systemansatz

Um die Nachhaltigkeit zu beschleunigen, stellte der Sektor Van Dam während des Dialogs für Nachhaltigen Pflanzenschutz eher dieses Jahr den sogenannten „Systemansatz“ vor. Er betrachtet nicht nur Pestizide, sondern das gesamte Produktionssystem in dem Gewächshaus oder auf dem Land, wenn ein Erzeuger sich entscheidet, eine grüne Alternative für den Ertragsschutz zu verwenden. Chemische Mittel sind ein letztes Ressort und nicht für den gesamten Bereich, wie es jetzt der Fall ist.

Quelle: Berichten Buitenland

Veröffentlichungsdatum: 12.10.2016

Schlagwörter

Niederlande, Ministerium, Schimmelpilz, alternative, Pestiziden