Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Niederländische Äpfel in Südafrika ab der zweiten Hälfte von 2018 akzeptiert

06. Juni 2018

Nach langen Verhandlungen (seit 2014) gibt es eine Einigung, die den Export niederländischer Äpfel nach Südafrika erlaubt. Nach Durchführung einer Prüfung und Abschlussgesprächen über die Lagertemperatur wurde das Exportprotokoll von beiden Seiten genehmigt und der Handel kann beginnen.

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Nach 4 Jahren der Verhandlungen gibt es nun eine Einigung auf das Anfangsdatum 1. Juni 2018.

Das berichtete Agroberichtuitland des Landwirtschaftsministeriums auf Basis von GroentenFruit Huis, die Interessengruppe der Exporteur- und Erzeugervereinigungen, die mit dem Verkauf von Obst und Gemüse zu tun haben.

Die Organisation ist immer eng an Gesprächen über Marktzugang beteiligt. GroentenFruit Huis blickt vor allem auf die praktische Durchführbarkeit von Pflanzenschutzrichtlinien. Weil der niederländische Obstsektor eifrig nach neuen Märkten sucht, wird die Vereinbarung mit Südafrika sehr begrüßt. Der Verlust der Exporte nach Russland infolge des Embargos macht Druck auf die Preise.

Südafrika hat einen gut organisierten Einzelhandel und eine eigene hochqualitative Produktion. Für die Gegensaison (September-Januar) gibt es Bedarf für gute Importe. Auch in Saisons, wo es eine kleinere Ernte in Südafrika gibt (wie aktuell an dem Westkap infolge der andauernden Trockenheit), bestehen Möglichkeiten für niederländische Äpfel, hieß es.

Quelle: Min LNV – Agroberichtenbuitenland

Veröffentlichungsdatum: 06.06.2018

Schlagwörter

Niederlande, Apfel, Südafrika