Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Niederlande: Auswirkungen der Hitze und Trockenheit erschweren Schätzung der Ernte

21. August 2019

Letztes Jahr wurde die Apfelproduktionsvorhersage in der EU um 5% zu gering eingeschätzt. Bei einer Schätzung von 12.611.000 Tonnen war die finale Ernte 663.000 Tonnen höher: 13.275.000 Tonnen (+5%). Verschiedene Länder haben die Gesamtproduktion auf Basis der Nachbewertung nach oben korrigiert.

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Wie von der Niederländischen Obsterzeugerorganisation (NFO) berichtete wird, die sich für den Obstanbausektor einsetzt, war die Auswirkung der Hitze und Trockenheit auf die Produktmenge schließlich begrenzt. Es gab jedoch einen starken Effekt auf die Haltbarkeit und Größe des Produktes.

Dieses Jahr verursachte die Hitze in verschiedenen Ländern zusätzlich Sonnenbrand, insbesondere bei Äpfeln. Das führte zu weniger Früchten an dem Baum, weil sie ausdünnten. Zudem gibt es aktuell viel mehr Hagel als letztes Jahr. Das wird sicherlich zu weniger Produkten für die verschiedenen Märkte führen, sagte die NFO.

Die korrigierte Produktion: Polen (+330.000 Tonnen), Rumänien (+105.000 Tonnen), Deutschland (+103.000 Tonnen), Italien (+64.000 Tonnen), Ungarn (+54.000 Tonnen) und Griechenland (+15.000 Tonnen). In Kroatien und Frankreich war die Produktion schließlich kleiner als geschätzt: jeweils 22.000 Tonnen und 25.000 Tonnen.

Quelle: NFOFruit.nl

Veröffentlichungsdatum: 21.08.2019

Schlagwörter

Niederlande, Auswirkungen, Hitze, Trockenheit, Schätzung, Ernte