Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Niederlande: Albert Heijn verliert an Boden

28. Februar 2019

Albert Heijn hat letztes Jahr erstmals seit Jahren Marktanteil verloren. Dieser belief sich 2017 auf 35,3% und sank 2018 auf 34,7%. Auf den ersten Blick eine kleine Veränderung, aber in der jährlichen Untersuchung der Marktforschungsfirma Nielsen ist ein Unterschied von einem halben Prozent eine große Veränderung. Die meisten der Supermärkte gewinnen oder verlieren nur ein Zehntel von einem Prozent, teilt die NFO mit.


Foto © Albert Heijn

Trotz des Verlustes an Marktanteil bleibt Albert Heijn ohne jeden Zweifel Marktführer, berichtet die Niederländische Obsterzeugerorganisation (Nederlandse Fruittelers Organisatie, NFO) unter Bezugnahme auf die Untersuchung von Nielsen. Jumbo erreichte letztes Jahr einen Marktanteil von 19,1%, ein Anstieg von 0,4% im Vergleich zu dem Vorjahr. Das passierte nicht nur unabhängig, sondern auch mit der Übernahme eines großen Teils der Emté-Supermärkte. Es erklärt auch den relativ starken Anstieg der Zahl an Läden von 583 auf 618. Coop übernahm auch einen Teil von Emté, was sich in der Zunahme der Anzahl an Läden von 263 auf 290 widerspiegelt. Die Zahl der Albert-Heijn-Filialen ist trotz des kleineren Marktanteils von 962 auf 970 gestiegen.

Von dem Rückgang des Marktanteils haben zu einem großen Teil die Discounter profitiert. Aldi verwirklichte über 0,1% mehr Marktanteil mit fünf Filialen, insgesamt 6,8%. Lidl steht besser da. Mit weiteren fünf Läden ist sein Marktanteil von 10,4% auf 10,9% gestiegen, hieß es.


Quelle: NFO, nfofruit.nl 
 

Veröffentlichungsdatum: 28.02.2019

Schlagwörter

Niederlande, Albert Heijn, verliert an Boden, Marktanteil, Supermärkte, NFO, Aldi, Lidl