Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

NFO: Europäische Obsterzeuger treffen rege Vorkehrungen gegen Nachtfrost

23. April 2019

Die Obsterzeuger überall in Europa standen vergangenes Wochenende unter dem Eindruck von Nachtfrost. In den Niederlanden wurde es am Samstagmorgen, dem 13. April, an den meisten Plätzen frostig kalt, wobei die Temperaturen zwischen -1,5 und -2,5 °C in 1,5 m Höhe lagen, wie die Niederländische Obsterzeugerorganisation (Nederlandes Fruittelers Organisatie, NFO) berichtet.

Bildquelle: Shutterstock.com Frost
Bildquelle: Shutterstock.com

Viele Obsterzeuger ergriffen auch Maßnahmen in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Es wurde in beiden Nächten weit im Westen von Nord-Brabant mit -3,2 bis -3,3°C am kältesten. In den Obstanbaugebieten fielen die Temperaturen weiter in Flevoland und in der Spitze von Nord-Holland auf jeweils -2,5 und -2,8°C am Samstagmorgen, heißt es.

Andernorts in Europa begannen viele Steinobsterzeuger, mit Feuergefäßen gegen den Nachtfrost zu arbeiten, was manchmal zu märchenhaften Bildern führte, wie in Frankreich (klicken Sie hier für Fotos auf ).

Allerdings riefen die Feuerschalen auch Reaktionen hervor. Auf Facebook entstanden Diskussionen über Rauchverschmutzung nach dem Verbrennen in den Feuergefäßen. In Österreich versuchte ein Erzeuger, seine Apfelpflanzungen mit einem Rauchschild gegen die Kälte zu schützen. Der Rauch wurde durch brennende Holzspäne erzeugt, wie NFO schreibt.

In Polen wurde es auch recht kalt in der Nacht mit lokalen Temperaturen von unter -7,7°C. Dank Nutzung der Feuerschalen in den Kirschplantagen wurde es in den Kronen der Kirschbäume nicht kälter als -0,5 bis -1,8 °C.

Quelle: gemeldet am Dienstag, 16. April, von NFO - nfofruit.nl

Veröffentlichungsdatum: 23.04.2019

Schlagwörter

Europa, Obsterzeuger, Vorkehrungen, Nachtfrost