Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Neuseeland: Zunahme der Gartenbauexporteinnahmen von 12% vorhergesagt

14. Dezember 2018

Für Neuseelands Exporte der Primärindustrie ist für das Jahr, das im Juni 2019 endet, ein Anstieg von 3% auf 44,3 Milliarden NZD vorhergesagt, so der Bericht „Situation und Ausblick für die Primärindustrie“ (SOPI) des Ministeriums für Prímärindustrie (MPI).

Bildquelle: Shutterstock.com Kiwi
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Gartenbauexporteinnahmen erwarten einen Anstieg von 12% für das Jahr bis Juni 2019 auf 6,0 Milliarden NZD. Die Kiwi-Einnahmen sollten in diesem Zeitraum um 21% steigen, bedingt durch eine große Kiwi-Ernte 2018 und steigende Kiwi-Preise. Die Apfel- und Birnen-Produktion und -Exporte sind auf Rekordhöhen, wobei für die Exporte eine Menge von 378 Millionen Tonnen (21 Millionen Kartons) und 780 Millionen Tonnen für das Jahr, das im Dezember 2018 zu Ende geht, erwartet wird, heißt es in dem Bericht.

Die Zunahme der Gartenbaueinnahmen sind durch eine starke Verbrauchernachfrage, steigende Preise und gute Anbaubedingungen für die meisten Gartenbauerträge bedingt. Die Exporteinnahmen sind letztes Jahr um 11,7% gestiegen, wobei höhere Exporteinnahmen in allen Sektoren der Primärindustrie erwartet werden.

Während die Ergebnisse vielversprechend sind, gibt es Anzeichen einer höheren Unbeständigkeit in internationalen Märkten in verschiedenen Bereichen, einschließlich Wechselkurse, Rohstoffpreise und Dividendenwerte.

Während die zugrundeliegenden Gründe für diese Unbeständigkeit komplex sind, unterstreichen sowohl der Brexit als auch der Handelsstreit zwischen den USA und China die Unsicherheit, unter der die globalen Märkte aktuell agieren.

Quelle: MPI

Veröffentlichungsdatum: 14.12.2018

Schlagwörter

Neuseeland, Zunahme, Gartenbauexporteinnahmen