Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Neue EU-Öko-Verordnung verabschiedet

06. Juni 2018

Die neue EU-Öko-Verordnung wurde vom Rat verabschiedet und hat damit die letzte Hürde eines langen Legislativverfahrens genommen. Wesentliches Ziel der neuen EU-Öko-Verordnung ist die Harmonisierung der Vorschriften für die ökologische Produktion sowohl innerhalb der EU als auch in Drittstaaten, so der Deutsche Fruchthandelsverband e.V. (DFHV).

Bildquelle: Shutterstock.com EU
Bildquelle: Shutterstock.com

Hierzu werden eine Reihe von Ausnahmevorschriften abgeschafft und es soll ein einheitlicher Ansatz zur Reduzierung des Risikos einer unbeabsichtigten Verunreinigung durch Pflanzenschutzmittel verfolgt werden.

Für ökologische Lebensmittel aus Drittstaaten werden zudem künftig dieselben Regeln gelten, wie für ökologische Lebensmittel die in der EU erzeugt wurden. Weitere Änderungen sind die vereinfachte Zertifizierung für Kleinbauern durch ein neues System der Gruppenzertifizierung und eine Modernisierung des Kontrollsystems.

Die Veröffentlichung der neuen Verordnung wird in Kürze erfolgen. Die neuen Regelungen werden dann ab dem 01.07.2021 gelten und damit die derzeit gültigen Verordnungen über die ökologische Lebensmittelerzeugung und -kennzeichnung ablösen.

Quelle: DFHV Newsletter aktuell 5/2018.
 

Veröffentlichungsdatum: 06.06.2018

Schlagwörter

EU-Öko-Verordnung