Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Neue EHI-Studie zur Kundenakzeptanz von Selbstbediener-Kassen

11. November 2019

Waren es in 2015 knapp über die Hälfte, so sind es heute bereits 78 Prozent der deutschen Verbraucherinnen und Verbraucher, die Self-Checkout-Systemen (SCO-Systeme) kennen. Mittlerweile kennen also vier von fünf Deutschen diese Systeme. Dies sind die Ergebnisse einer Verbraucherbefragung durch Kantar im Auftrag des EHI im Sommer 2019.

Bildquelle: Shutterstock.com Kasse
Bildquelle: Shutterstock.com

Tragbare Handscanner, die der Kunde beim Betreten des Markts am Eingang erhält, kennen bereits 28 Prozent der Befragten. Auch die Nutzung von SCO-Systemen ist – analog zu einer größeren Verfügbarkeit im Handel – deutlich gestiegen. Rund 32 Mio. Menschen nutzen mittlerweile stationäre oder mobile Systeme, darunter 13 Mio. sogar häufig oder immer. Während 9 Prozent der diesjährigen Befragten „immer“ die SB-Lösung nutzen und weitere 9 Prozent sie „häufig“ nutzen, treffen die übrigen Nutzer ihre Wahl situationsabhängig, z.B. auf Basis der Warteschlangensituation an den herkömmlichen Kassen oder abhängig von der Art und Anzahl der Artikel.

Lange Warteschlangen an der Kasse empfinden Kunden meistens als sehr störend. Um negative Einkaufserfahrungen zu vermeiden, legt der stationäre Handel besonderes Augenmerk auf alternative Kassenprozesse. So erfreuen sich SB-Kassen zunehmender Beliebtheit, wie die Ergebnisse der Verbraucherbefragung zur Nutzung und Akzeptanz von Self-Checkout-Systemen deutlich machen. Diese nach 2015 zweite Befragung zeigt eine signifikant gestiegene Bekanntheit und Nutzung.

Mehr Informationen.

Quelle: EHI Retail

 

Veröffentlichungsdatum: 11.11.2019

Schlagwörter

EHI, Studie, Kundenakzeptanz, Selbstbediener-Kassen