Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

NEPG: Trockene Felder im Nordwesten und Flächenausdehnung um ca. 1 %

16. Juli 2018

Basierend auf den neusten Berechnungen NEPG (North-Western European Potato Growers) beträgt die Konsumkartoffelanbaufläche in den fünf Ländern (D, F, NL, B, GB) 595.587 ha, was einem Anstieg von 1% im Vergleich zur letzten Saison entspricht.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Die in die Schätzungen einfließende Anbaufläche für GB basiert noch auf dem 5-jährigen Durchschnitt. Nach den aktuellen Markterfahrungen und der Angebot-Nachfrage Situation wird es in diesem Jahr möglicherweise zu einem Überangebot in der NEPG Region kommen.

Die Trockenheit

Es ist davon auszugehen, dass die Erntemenge 2018 her durch den Flächenertrag als durch die Anbaufläche bestimmt wird. In allen NEPG Ländern ist es sehr trocken und in manchen Gebieten leiden die Pflanzen schon unter Wassermangel. Laut Wetterbericht wird sich an der Situation kurzfristig auch nichts ändern. Auch in Polen ist es trocken.

Allerdings ist es jetzt noch zu früh, um Erträge einigermaßen abschätzen zu können. Ernte der frühen Verarbeitungssorten in den Festland NEPG Ländern Erste Proberodungen in den Festland NEPG Ländern lässt auf durchschnittliche Erträge und Trockenmassegehalte schließen, vor allem auf beregneten Standorten. Bei den Kartoffeln für die Haupternte wird von starken Schwankungen im Wachstum einzelner Pflanzen auf der gleichen Parzelle berichtet.

Mitte Juli wird im Rheinland die Ernte der frühen Verarbeitungskartoffeln beginnen. Die entsprechenden Flächen in Flandern folgen etwas später. In Flandern sind 2.670 ha weniger mit frühen Verarbeitungssorten bepflanzt worden. Die Fläche in Deutschland ist unverändert.

Haupternte

In den meisten Festland NEPG Ländern wird von Auflaufproblemen berichtet. Ursächlich könnte dies damit zu tun haben, dass die Pflanzkartoffeln von Dünkirchen in Frankreich über Rügen in Deutschland bis zum Ostseeraum aufgrund der starken Regenfälle im August und September erst sehr spät geerntet werden konnten. Die dadurch entstandenen Qualitätsprobleme haben sich erst im Mai nach dem Pflanzen gezeigt. Saatgutprobleme, mancherorts Erosionen und Schlammansammlungen im Mai und jetzt die Trockenheit gekoppelt mit der Problematik, dass Bewässerung nicht in dem gewünschten Umfang erfolgen kann, könnten einen erheblichen Einfluss auf die letztendliche Erntemenge haben.

Ende der letzten Saison

logoIn allen NEPG Ländern sind noch mehr Kartoffeln im Lager als gebraucht werden. Vor allem die Sorte Bintje war schwer zu vermarkten. Daher nimmt die NEPG an, dass die Anbaufläche für Bintje weiter sinken wird.

Zwischenzeitlich steigen die Preise für Fontane und andere Lagersorten mit guten Fritiereigenschaften.

NEPG Neuigkeiten jetzt auch auf Twitter. Die NEPG hat einen Twitter-Account eingerichtet: https://twitter.com/NorthGrowers

Quelle: NEPG

Veröffentlichungsdatum: 16.07.2018

Schlagwörter

NEPG, Trocken, Feld, Nordwesten, Flächenausdehnung