Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Nachfrage nach Eissalat hat an Schwung gewonnen

07. Juni 2019

Nachdem die eher zögerliche Angebotsentwicklung im deutschen Anbau von Eissalat in den vergangenen Wochen eine knappe Marktversorgung zur Folge hatte, stehen Anfang Juni gut bedarfsdeckende Mengen zur Verfügung. Damit haben sich die Preise reduziert und das Interesse der Verbraucher ist gestiegen, so die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI).

Bildquelle: Shutterstock.com Salat
Bildquelle: Shutterstock.com

Der stärkere Einstieg des Einzelhandels in Verkaufsprogramme hat in der vergangenen Woche erste Wirkung gezeigt. Vor allem im Bereich der Vollsortimenter haben die Endverbraucher deutlich günstiger einkaufen können. Insgesamt ist der durchschnittliche Verbraucherpreis um etwa 13% zurückgegangen, die Nachfrage hat spürbar zugelegt.

Eine Steigerung des Absatzes ist auch notwendig, denn aus dem deutschen Anbau gelangen jetzt größere Erntemengen auf den Markt. Mit der gesteigerten Angebotsverfügbarkeit und günstiger werdenden Einkaufspreisen ist auch der Grundstein für günstige Werbeaktionen gelegt. In der aktuellen Woche findet man immerhin 12 Werbeanstöße, auch von Seiten namhafter Discounter, mit Angebotspreisen zwischen 59 und 77, in einem Fall noch bis 99 Cent pro Stück.

Damit sind die Voraussetzungen für eine positive Absatzentwicklung in den nächsten Tagen günstig. Dies wird unterstützt durch die verzehrfreundlichen sommerlichen Witterungsbedingungen und der sowieso erwarteten Geschäftsbelebung vor dem Pfingstfest.

Quelle und Copyright: AMI-informiert.de (AMI, 06.06.2019)

 

Veröffentlichungsdatum: 07.06.2019

Schlagwörter

Nachfrage, Eissalat, Anbau, Mengen, Preise