Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Mexiko: Studenten entwickeln umweltfreundliches Papier aus Bananenpflanzenabfall

15. August 2016

Eine Gruppe von Studenten des Höheren Technologischen Instituts von Tierra Blanca (Instituto Tecnológico Superior de Tierra Blanca, ITSTB), in Veracruz, entwickelten einen Prozess für die Herstellung von umweltfreundlichem Papier, das nicht auf Holz, sondern auf Fasern aus Resten von Bananenpflanzen basiert.

Bildquelle: Shutterstock.com Bananen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Früchte müssen Reife erreichen, um den Prozess zu beginnen, dann können die Erzeuger die Staude (Krone und Blätter der Bananenpflanze) abschneiden, was rund 60 kg Pseudostamm ergibt.

Das Projekt will Mehrwert aus dem Abfall mit den Fasern und der Zellulose des Pseudostamms der Bananenpflanze schaffen, um die Umweltauswirkung zu reduzieren, weil für 1 Tonne Papier mehr als 40.000 Liter Wasser und 2 Tonnen Holz benötigt werden.

Die Studenten nutzen auch keine Chemikalien. Ihre Methode erzeugt null Abfall. Dank des Überschusses gibt es einen Prozess der vollständigen Rückgewinnung.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur des Nationalen Rates für Wissenschaft und Technologie (CONACYT) sagte die Betreuerin des Projektes, Erika Dolores Ruiz, Schuhkartons werden eines der ersten Produkte sein, die daraus hergestellt werden. Es ist möglich, bis zu 15 Kartons aus einem Pseudostamm zu gewinnen.

Sie fügte hinzu, dass ein traditioneller Schuhkarton zu 11 bis 27 Peso das Stück auf den Markt geliefert wird, während der ökologische Prozess der Studenten 7,50 Peso infolge der niedrigen Produktionskosten beträgt.

Das Projekt hat das Patent bei dem Mexikanischen Institut für Industrielles Eigentum (Instituto Mexicano de la Propiedad Industrial, IMPI) beantragt.

Quelle: publimetro.com.mx

Veröffentlichungsdatum: 15.08.2016

Schlagwörter

Mexiko, Studenten, entwicklung, umweltfreundlich, Papier, Bananenpflanzenabfall