Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Metro mit bestätigtem deutlich-unter-2°C Klimaziel

02. August 2019

Seit Jahren verfolgt METRO bereits eine klare Klimastrategie. Nun hat sich der Großhandels- und Lebensmittelspezialist seine Klimaziele als erstes Handelsunternehmen in Deutschland von der Science Based Targets initiative bestätigen lassen.

Erneuerbare Energien sind Bestandteil von METROs Klimastrategie. Foto © Metro
Erneuerbare Energien sind Bestandteil von METROs Klimastrategie. Foto © Metro

Eingereicht hat die METRO AG die Verpflichtung, Treibhausgasemissionen der Kategorie 1 (z.B. Fluorgase aus der Kühlung in den Großhandelsmärkten) und 2 (z.B. Emissionen aus bezogenem Strom) bis 2030 um 60 % pro Quadratmeter Verkaufs- und Lieferfläche gegenüber dem Basisjahr 2011 zu reduzieren. Verpflichtet hat sich der internationale Großhandelsspezialist zudem dazu, die absoluten Treibhausgasemissionen der Kategorie 3 (vorgelagerte Prozesse, z.B. entlang der Lieferkette oder Dienstfahrten, sowie nachgelagerte Prozesse, z.B. Belieferung der Kunden) bis 2030 um 15 % gegenüber dem Basisjahr 2018 zu reduzieren.

Validiert wurden diese Ziele nun von der Science Based Targets initiative (SBTi). Die Initiative ist ein gemeinsames Projekt von CDP, dem Global Compact der Vereinten Nationen (UNGC), dem World Resources Institute (WRI), dem World Wide Fund for Nature (WWF) sowie der We Mean Business Coalition.

Die Initiative arbeitet darauf hin, Unternehmen mit einer wissenschaftlich fundierten Zielsetzung beim Übergang zum emissionsarmen Wirtschaften zu unterstützen. Das übergeordnete Ziel der Science Based Target initiative ist es, dass bis 2020 die Festlegung wissenschaftlich fundierter Ziele zum Standard der Unternehmenspraxis wird und Unternehmen so eine wichtige Rolle bei der Senkung der globalen Treibhausgasemissionen spielen werden.

Lesen Sie mehr auf www.metroag.de

Quelle: Metro

Veröffentlichungsdatum: 02.08.2019

Schlagwörter

Metro, Klimaziel