Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Marktinformation Ostdeutschland 40 KW: Aktionswochen in den Handelsketten beleben den Kartoffelabsatz

09. Oktober 2019

Aktionswochen in den Handelsketten beleben den Absatz von Packware in Brandenburg. Vermutlich hat auch der Feiertag in dieser Woche die Kauflaune der Endkonsumenten angekurbelt, heisst es im aktuellen Marktinformation Ostdeutschland 40. KW des Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Erzeugerpreise bleiben stabil auf dem Niveau der vergangenen Woche. Die regionale Ware, dazu gehört auch zum Teil Speiseware aus dem Nachbarland Sachsen - Anhalt, ist sehr knapp. Die Ernteerträge liegen durch die Trockenheit während der Vegetationszeit ohne Beregnung deutlich unter dem Durchschnitt. Ein Teil des Erntegutes befindet sich inzwischen im Schwitzprozess im Lagerhaus. Die Lagertore sind zu. Das sorgt derzeit zusätzlich für eine Verknappung der Ware. Regenfälle haben zu Wochenbeginn die Erntearbeiten unterbrochen. Die Preise für Schälkartoffeln bleiben überwiegend unverändert.

Mecklenburg - Vorpommern
Die Erzeugerpreise für Speisekartoffeln bleiben unverändert auf dem Niveau der Vorwoche. Im Zuge von Werbeaktionen wird insbesondere bei Discountware versucht, das Preisniveau zu drücken. Tendenziell erwarten Marktbeteiligte aber eine Preisbefestigung, damit bei knapper Verfügbarkeit ausreichend Lagerkartoffeln angeboten werden. Die Kartoffelernte ist gut vorangeschritten. Mit Wochenbeginn haben intensive Niederschläge die Rodearbeiten unterbrochen. Das Erntegut ist von guter Qualität, regional aber sehr kleinfallend. Hier und da wird von Rhizoctoniabefall berichtet. Diese Woche laufen im Discounter und im LEH diverse Werbeaktionen. Es wird von gutem Absatz berichtet. Die Schälkartoffelpreise halten überwiegend das Vorwochenniveau.

Sachsen
Aktionsware im Lebensmitteleinzelhandel und in den Discountern wird zügig abgesetzt. Diese Woche hebt sicherlich der Feiertag die Kauflaune der Endkonsumenten. Bei der aktuellen Witterung bleibt vermutlich Zeit für das Kochen am heimischen Herd. Regenfälle und Sturm haben zu Wochenbeginn die Kartoffelernte unterbrochen. Der Erzeugerpreis für vorwiegend festkochende Speiseware liegt im Schnitt bei 18 EUR/dt, für mehlig kochende und festkochende Ware werden 2 EUR/dt mehr gezahlt. Die Schälkartoffelpreise verharren unverändert auf dem Niveau der vergangenen Woche.

Sachsen - Anhalt
Regenfälle haben die Rodebedingungen deutlich verbessert, teils hat der Regen die Erntearbeiten gestoppt. Die Kartoffelernte geht insgesamt zügig voran, meist sind noch ein bis zwei Wochen nötig. Zum Teil ist die Ernte ungewöhnlich früh beendet, es sind nur kleine Erntemengen zu bergen gewesen. Kartoffelerträge zwischen 180 und 250 dt/ha wurden genannt. Die Knollen sind teils für Abpacker und Schäler zu klein, aber die innere Qualität häufig gut. Lagerhalter kaufen Speiseware aus Niedersachsen zu. Vereinzelt wird direkt vom Feld Speiseware an polnische Kunden, welche teilweise besser als heimische Kunden zahlen, geliefert. Die Erzeugerpreise für Speiseware liegen knapp unter dem Vorwochenniveau. Die Schälkartoffelpreise halten überwiegend die Preise der vergangenen Woche.

Thüringen
Aktionspreise für Speiseware im Zuge der üblichen Einkellerung zur Erntezeit sowie der Feiertag in dieser Woche sorgen für guten Absatz in den Handelsketten. Lebensmittelhändler haben reichliche Warenbestände angehäuft. Die größten Mengen an Packware wurden bereits geliefert, hier und da werden noch kleinere Partien nachgeordert. Die Erzeugerpreise wurden meist auf Vorwochenniveau bestätigt, vereinzelt sind sie leicht zurückgenommen worden. Die Schälkartoffelpreise verharren stabil auf dem Niveau der vergangenen Woche. Das Roden geht vielerorts schleppend voran.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 09.10.2019

Schlagwörter

Marktinformation, Ostdeutschland, Aktionswochen, Handelsketten, Kartoffel, Absatz