Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Marktinformation Ostdeutschland 32 KW: Einige Packer stellen auf regionale Speisekartoffeln um

16. August 2019

Niederschläge und mäßige sommerliche Temperaturen haben in mehreren Regionen die Aussichten auf Zuwachs bei den späteren Sorten erhöht. Auf den schweren Böden musste das Roden teils ausgesetzt werden, teils hat leichter Regen das Roden deutlich verbessert. Es gibt aber nach wie vor Gebiete, welche von anhaltender Trockenheit geprägt sind. 

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Dies geht aus dem "Marktinformation Ostdeutschland 32. KW 2019 " des Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock hervor.

Derzeit geerntete Kartoffeln sind je nach Wasserverfügbarkeit und Bodenqualität von sehr unterschiedlicher Qualität. Der Anteil der kleinfallenden Knollen ist sehr hoch. Übergrößen, welche insbesondere in der Gastronomie verwendet werden, sind knapp.

Saisonbedingt läuft der Absatz im Pack- und Schälbereich auf ruhigem Niveau. Handelsketten versuchen zunehmend mit Werbeaktionen die Nachfrage anzukurbeln. Angesichts der regional nicht reichlichen Versorgungslage haben Packer dafür wenig Verständnis. 

Ab Station werden in dieser Woche für Ware aus Niedersachsen 41 EUR/dt für vorwiegend festkochende Speiseware genannt. Mehlig kochende und festkochende Knollen kosten 43 EUR/dt. Das Erzeugerpreisniveau liegt im Berichtsgebiet teils bereits unter 40 EUR/dt. Zum kommenden Wochenende ist ein weiterer Preisrückgang angekündigt worden. Zur Einlagerung Mitte September wird ein deutlich geringeres Preisniveau angestrebt. 

Derzeit stellen einige Packer ihr Warensortiment von überregional auf regionale Speisekartoffeln um. Für Werbeaktionen wird über die Region hinaus, meist aus Niedersachsen, zugekauft. Nur vereinzelt werden hierzulande noch Knollen aus der Pfalz gepackt.

Die Schälkartoffelpreise wurden diese Woche von weiteren Produzenten zurückgenommen. An Erzeuger von Schälrohware werden zwischen 20 und 24 EUR/dt gezahlt. In einigen Bundesländern hat mit dem Ende der Ferienzeit der Absatz von Schälkartoffeln wieder zugenommen. Schälkartoffelproduzenten haben durch hohen Anteil an Untergrößen geringere Schälausbeuten.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 16.08.2019

Schlagwörter

Marktinformation, Ostdeutschland, Packer, Regional, Speisekartoffeln