Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Marktbeteiligte berichten von einem für November typischen ruhigen Kartoffelgeschäft

21. November 2018

Die Kartoffelernte ist im gesamten Berichtsgebiet beendet. Es sind nur noch Reste frischer Feldware verfügbar. Der hiesige Speisekartoffelmarkt zeigt sich Anfang der Wocheinsgesamt wenig verändert. Dies geht aus dem "Marktinformation Ostdeutschland 46. KW 2018" des Landesamts für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock hervor.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Marktbeteiligte berichten von einem für November typischen ruhigen Kartoffelgeschäft. Die Preistendenz auf dem Speisekartoffelmarkt ist stabil,
teils auch fester. Das Angebot ist nicht allzu groß, viele Partien befinden sich noch im Schwitzprozess. Teilweise nehmen überregionale Anfragen zu und verdeutlichen die knappe Warenverfügbarkeit. 

Die Qualität der diesjärigen Speisekartoffeln ist sehr durchwachsen. Die Kartoffeln sind stark gealtert und für diesen Zeitraum gegenüber
Vorjahren um fast zwei Monate voraus. Die durch das sonnenreiche und trockene Jahr erhöhten Stärkegehalte sorgen darüber hinaus für lagerdruckstellen empfindliche Kartoffeln und veränderte Kocheigenschaften. 

Marktbeteiligte berichten von einem ganz anderen Bild der Kartoffeln, als in Normaljahren mit günstigeren Witterungs- und Vegetationsverlauf. Bei für den November zu warmen Temperaturen neigen die Kartoffeln zu frühzeitiger Keimung und machen keimhemmende Maßnahmen notwendig. Die Preise für rohe und gedämpfte Kartoffeln verharren auf dem Niveau der Vorwoche.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 21.11.2018

Schlagwörter

Kartoffeln, Marktinformation, Ostdeutschland