Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Macfrut, die Innovation im Gemüseanbau ist Protagonistin

28. März 2019

Der Gewächshausanbau wird eines der heißen Themen der 36. Auflage von Macfrut sein, vom 8. bis zum 10. Mai in Rimini, mit dem Greenhouse Technology Village und einer internationalen Tagung. 

Foto © Macfrut
Foto © Macfrut

Im Jahre 2050 wird die Erdbevölkerung 10 Milliarden Menschen betragen und das wird einen Bedarf an 3,5 Milliarden Tonnen Obst und Gemüse erfordern, das heißt 900 Millionen Tonnen mehr als heute. Die Bevölkerung wird sich immer mehr in den großen Megalopolen konzentrieren, während die Kulturen Anbausysteme werden haben müssen, die imstande sind, dank einer starken Kulturintensivierung höhere Erträge zu liefern. Das wird vor allem durch den Anbau in „klimakontrollierten Umgebungen“, die weniger den Risiken der steigenden Anzahl von Krankheitserregern und des Klimawandels ausgesetzt sind, erfolgen. Aus dieser Überlegung heraus entsteht die zweifache, der Gemüseanbau-Revolution gewidmete Initiative von Cesena Fiera, die während der 36. Auflage von Macfrut – vom 8. bis zum 10. Mai in Rimini – dieses Thema mit dem Greenhouse Technology Village und einer internationalen Tagung mit dem Titel „Die Zukunft des Gewächshausanbaus und der Gewächshausanbau der Zukunft“ vertiefen wird. 

Das Greenhouse Technology Village wird ein regelrechtes Dorf der Innovation im Gewächshausanbau von Gemüse sein und wird die Hersteller von Technologien, Materialien und technischen Maschinen, Saatguterzeuger und Pflanzenzüchter aufnehmen. Ein hoch spezialisierter Bereich am Osteingang, wo einige der Innovationen vorgestellt werden, die dazu bestimmt sind, alltägliche Arbeitsmittel für die Erzeuger zu werden.

Foto © Macfrut
Foto © Macfrut

Bei dieser Gelegenheit macht Macfrut einen Vorschlag: aus den stillgelegten Industriegebieten Vorzeigeorte für die Innovation im Gemüseanbau machen. Dieser Sektor ist Protagonist einer großartigen Revolution, die es ermöglicht, auf kleinen Flächen, ohne klimatische Einflüsse und mit beträchtlicher Energieeinsparung hochqualitative Produkte zu erzeugen. Im geschützten Gemüseanbau spielt die Technologie, sowohl Software als auch Hardware, eine grundlegende Rolle in der Leitung der Produktions- und Managementprozesse. Die Gewächshäuser, in denen man Temperatur, Feuchtigkeit, Licht, durch düngende Bewässerung die Nährstoffversorgung kontrollieren kann, gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Vorteile, die aus einer besseren Nutzung der natürlichen Ressourcen hervorgehen, scheinen immer wichtiger zu werden, da im Gewächshausanbau der Verbrauch von Wasser und chemischen Düngern optimiert werden kann und die Umweltbelastung minimal ist, weil der Anbau in geschützter Umgebung eine geringere Verwendung von Pflanzenschutzmitteln ermöglicht. 

Die Ausstellung auf der Messe wird am 9. Mai von einer internationalen Tagung begleitet sein. Mit der wissenschaftlichen Zusammenarbeit von Cecilia Stanghellini der Wageningen University&Research Greenhouse Horticulture Unit organisiert, wird das Treffen die Trends der Pflanzenproduktion für den europäischen und internationalen Frischmarkt und die Tendenzen zu den neuen Produktionstechnologien untersuchen. Darüber sprechen werden Vortragende, die Erfahrungen aus Holland (Cindy van Rijswick, Fresh Produce Analist, Rabobank), Spanien (Roberto García Torrente, Director Innovación Agroalimentaria Cajamar, Almeria), Marokko und Osteuropa (Paolo Battistel, Ceres) mitbringen. Diese Länder haben den neuen Produktionstechniken für die erdlosen Kulturen (Substrat, NFT-Systeme, Floating System, Kontrolle des Klimas im Gewächshaus und der künstlichen Beleuchtung usw.) vertraut und sind heute Protagonisten des internationalen Gemüsemarktes. Es werden die Stärken und die Schwächen des Sektors in Italien, das heute die Vorteile der erneuerbaren Energien nutzen kann, untersucht. Darüber sprechen werden Stefania de Pascale (Universität Neapel), Giorgio Prosdocimi Gianquinto (Universität Bologna), Massimo Lucchini (Idromeccanica Lucchini). Nachfolgend eine Podiumsdiskussion zum Thema „Was braucht es, um den italienischen Gewächshausanbau zukunftssicher zu machen?“.

For further information: www.macfrut.com 

logo

Veröffentlichungsdatum: 28.03.2019

Schlagwörter

Macfrut, Innovation, Gemüseanbau, Protagonistin