Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Lebensmittelteuerung steigt nur noch moderat - Äpfel sind zum ersten Mal wieder teurer

30. September 2019

Nach einem zwischenzeitlichen Anstieg der Teuerungsrate frischer Lebensmittel fällt diese im aktuellen Monat moderat aus, wie die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) berichtet. Während vor allem Fleisch die Teuerung treibt, wirken Milch, Milchprodukte, Eier, Obst und Gemüse dieser entgegen.

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Basierend auf den ersten drei Septemberwochen zahlen die Verbraucher für frische Lebensmittel, dem AMI-Frischeindex zufolge, 0,6 % mehr als im Vorjahr.

Äpfel sind zum ersten Mal wieder teurer

Für frisches Obst zahlen die Verbraucher 1,2 % weniger als im Vorjahr. Zum ersten Mal seit August 2018 kosten Äpfel dagegen wieder mehr als im Vorjahr. Diese verteuern sich im aktuellen Monat um etwa 4 % gegenüber September 2018. Im aktuellen Saisonverlauf wurden sie dagegen günstiger. In diesem Jahr wird von einer deutlich kleineren Apfelernte ausgegangen als 2018. Ersten Schätzungen der World Apple and Pear Association zufolge wird EU-weit die kleinste Apfelernte der vergangenen 20 Jahren erwartet. Dies wirkt sich nun auch auf die Apfelpreise in Deutschland aus. Bei Birnen ist Deutschland auf ausländische Ware angewiesen. Auch hier wird europaweit eine kleinere Ernte erwartet, die sich auf die Verbraucherpreise auswirken wird. Zurzeit fällt die Teuerung mit 0,7 % moderat aus. Während die Verbraucher für Kernobst mehr bezahlen als im Vorjahr, sind andere Obstsegmente günstiger erhältlich. So sparen diese zum Beispiel beim Kauf von Beeren- und Steinobst. Vor allem Heidelbeeren liegen mit einem Minus von knapp 33 % weit unter dem Vorjahresniveau. Der Großteil an Heidelbeeren stammt zurzeit aus Übersee.

Quelle und Copyright: AMI-informiert.de (AMI, 27.09.2019)
 

Veröffentlichungsdatum: 30.09.2019

Schlagwörter

AMI, Lebensmittelteuerung, Apfel, teurer