Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Landgard präsentierte Vielfalt und Potenzial des Bio-Anbaus auf der Biofach 2019

20. Februar 2019

Vom 13. bis 16. Februar 2019 drehte sich auf dem Messestand von Landgard Bio auf der Biofach in Nürnberg alles um den Anbau und die Vermarktung biologischer Produkte sowie begleitende Dienstleistungen.

Foto © Landgard
Messestand Foto © Landgard

Lebendiger Messeauftritt mit kreativen Ideen wie Bio-Kochboxen, Bioland Kräutern und essbaren Blüten

Entsprechend breit gefächert war das Spektrum der Besucher, die den Messestand als Plattform für fachlichen Austausch nutzten. Darunter fanden sich Landgard Mitgliedsbetriebe ebenso wie heimische Erzeuger und Einkäufer von Naturkost-Fachgroßhandel, LEH, Discount sowie Tiefkühlindustrie.

Foto © Landgard„Das Feedback des Fachpublikums war durchweg positiv. Speziell die auf dem Messestand präsentierten neuen Produkte und Superfruits wie Bioland Goji-Beeren aus heimischer Erzeugung stießen beim Naturkost-Fachhandel auf großes Interesse“, so Albert Fuhs, Geschäftsführer der Landgard Bio GmbH. Gleiches gilt für den Landgard eigenen Bio-Anbau, über den sich Verbandsvertreter, Fachkunden und an einer Umstellung auf Bio-Anbau interessierte Landwirte informierten. Die Landgard Bio GmbH baut am Niederrhein auf 23 Hektar Fläche Bio-Gemüse für den Frischmarkt und die Tiefkühlindustrie an. Mit dem Anbau möchte das Unternehmen Kunden und Erzeugern den Ökolandbau näherbringen und zeigen, dass sich eine Umstellung auf Bio-Anbau lohnt. „Landgard sucht gezielt nach neuen Mitgliedsbetrieben für den Bio-Anbau, denn die Nachfrage der Verbraucher steigt zusammen mit der Erschließung weiterer Bio-Verkaufsflächen kontinuierlich an. Daher ist im Ökolandbau auch in den kommenden Jahren mit weiterem Wachstum für Betriebe zu rechnen. 
Bild Bio-Kochboxen: Robert Gschossmann Foto © Landgard

Durch die Zugehörigkeit zu Anbauverbänden wird dabei die Einhaltung der hohen Bio-Standards sichergestellt“, so Albert Fuhs. In diesem Zusammenhang hat Landgard Bio die Messe auch dazu genutzt, die Anbauplanungen mit Erzeugern für die Saison 2019/2020 abzustimmen. „Der Anbau und die Vermarktung von Bio-Produkten hat für Landgard eine strategische Bedeutung. Daher wird Landgard den Bio-Bereich auch zukünftig konsequent weiter ausbauen und mit vielen Einzelprojekten gezielt vorantreiben“, so Labinot Elshani, Generalbevollmächtigter Obst & Gemüse der Landgard eG.

NRW-Ministerin zu Besuch am Landgard Messestand

Ein weiteres Hauptthema auf der diesjährigen Biofach und dem Messestand von Landgard Bio war die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung und Verpackung. „Darum ging es in vielen Gesprächen mit Berufskollegen sowie Vertretern aus Handel und Politik wie Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, die den Landgard Messestand besuchte“, so Albert Fuhs. Landgard Bio entwickelt und erprobt neue Verpackungsideen, um Kunststoffverpackungen mittelfristig durch Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen zu ersetzen. Ansätze dafür sind Natural Branding per Laser, wodurch ein vollständiger Verzicht auf Etiketten oder Banderolen möglich wird, oder kompostierbare Verpackungen.

Foto © Landgard
Ministerin zu Besuch: Ursula Heinen-Esser (4. v.l.), Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, im Gespräch mit Landwirt Peter Iven (1. v.l.), Albert Fuhs (2. v.l.), Geschäftsführer der Landgard Bio GmbH und Eric van Rijsingen (3. v.l.), Inhaber und Geschäftsführer der Rijko BV. Foto © Landgard

Landgard präsentiert Bio-Kochboxen

Wie mit Hilfe einer spannenden Idee zusätzlich zur biologischen Herkunft der Produkte weitere Kaufanreize für die Verbraucher entstehen, hat Landgard auf der Biofach mit den Bio-Kochboxen der Landgard Marke „Hausgemacht“ gezeigt. Die frische, biologische und schnelle Küche der „Hausgemacht Bio-Kochboxen“ ist perfekt geeignet für Verbraucher, die wenig Zeit zum Kochen haben, sich aber trotzdem gesund, lecker und biologisch ernähren möchten. Dazu enthalten die Kochboxen alle Zutaten für ein einfach zubereitetes und schmackhaftes Bio-Gericht inklusive einer Schritt-für-Schritt-Anleitung. Vom leckeren Geschmack der Bio-Kochbox „Kürbissuppe“ machten sich viele Messebesucher bei einer Verkostung auf dem Messestand selbst ein Bild.

Auch die neue generische Landgard Initiative „Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe“ war auf dem Messestand auf der Biofach vertreten. Gemeinsam mit Partnern aus der Branche hat es sich die Erzeugergenossenschaft Landgard zum Ziel gesetzt, speziell junge Verbraucher wieder stärker für Obst und Gemüse aus Deutschland und der ganzen Welt zu begeistern. Da die neue generischen Initiative vor allem junge Verbraucher ansprechen will, greift „Obst & Gemüse – 1000 gute Gründe“ gezielt Trendthemen auf und setzt heimische und internationale Obst und Gemüsesorten neu in Szene, um etwaige Berührungsängste mit frischen Erzeugerprodukten konsequent abbauen.

Quelle: Landgard Bio GmbH
 

 

Veröffentlichungsdatum: 20.02.2019

Schlagwörter

Landgard, Vielfalt, Potenzial, Bio-Anbau, Biofach