Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kumulative Risikobewertung von Pflanzenschutzmitteln

22. Januar 2019

Die Veröffentlichung der Bewertungen zu kumulativen Auswirkungen von Pflanzenschutzmitteln auf den Menschen war ursprünglich für Ende 2018 geplant. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat nun die Frist zur Veröffentlichung auf voraussichtlich Juni 2019 verschoben, um auf weitere Kommentare aus einer öffentlichen Konsultation einzugehen, so der Deutsche Fruchthandelsverband e.V. (DFHV).

Bildquelle: Shutterstock.com Pflanzenschutzmitteln
Bildquelle: Shutterstock.com

Im Juli 2013 veröffentlichte das EFSA-PPR-Gremium eine allgemeine Methodik zur Bewertung der kumulativen Toxizität von Pflanzenschutzmitteln, also die Bewertung von Mehrfachrückständen. Die Methodik für die Einordnung von Pflanzenschutzmitteln in sogenannte „kumulative Bewertungsgruppen“ (cumulative assessment groups – CAG) basiert auf der Ermittlung von Verbindungen, die in einem bestimmten Organ oder System ähnliche toxikologische Eigenschaften zeigen. 2015 hatte die EFSA hierzu ein Software-Tool zur Durchführung der Expositionsabschätzung mehrerer Pflanzenschutzmittel entwickelt (MCRA-Tool). Die Expositionsabschätzung ist ein Schritt innerhalb der Risikobewertung und macht Angaben über die Menge eines Stoffes oder Keimes, denen ein Mensch unter verschiedenen Umständen (Szenarien) ausgesetzt sein kann.

Quelle: DFHV Newsletter aktuell 12/2018
 

Veröffentlichungsdatum: 22.01.2019

Schlagwörter

Kumulativ, Risikobewertung, Pflanzenschutzmitteln