Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Korsika: „Xylella fastidiosa“-Entdeckung macht Notfallmaßnahmen erforderlich

30. Juli 2015

Letzte Woche gaben die korsischen Behörden eine Erklärung ab, nachdem sie die Krankheit „Xylella fastidiosa“ auf einer Kreuzblumenpflanze vor einem Einkaufszentrum in Propriano entdeckt haben. Das gleiche Bakterium, das die Olivenhaine in dem südlichen Italien verwüstet hat und eine Reihe von Obsterträgen bedroht, hat sich nun auf die Insel ausgebreitet, die mehr als 500 km von ihrem anfänglichen europäischen Epizentrum entfernt liegt. Dies, obwohl von der Regierung seit April präventive Maßnahmen ergriffen wurden, um die Einführung der Krankheit auf Korsika zu vermeiden.

Korsika Xylella fastidiosa“-EntdeckungDie ersten Schritte des Notfallplans wurden unmitelbar auf Anfrage des Präfekten von Südkorsika umgesetzt. In einem Radius von 100 m um die Stelle der Entdeckung des Bakteriums wurde eine volle Desinfektion des Bereichs von der Überträgerkontrollabteilung des Bezirksrates von Südkorsika durchgeführt. Zudem auch die Entwurzelung und Zerstörung aller Pflanzen, die in diesem Umkreis gefunden wurden.
Foto: Präfekt von Südkorsika (Corse-du-Sud)

Die epidemiologische Untersuchung von dem Amt für sozialen Zusammenhalt und Schutz der Bevölkerung von Südkorsika setzt die Handlungen unter anderem mit der Identifikation anderer Pflanzen derselben Lieferung fort, als die Pflanze positiv getestet wurde, kontrolliert den Lieferanten dieser Pflanzen und es wurde eine neue Präfekturversammlung einberufen, um die erste Anordnung zu ergänzen, die die Ausbreitung der Bakterie verhindern sollte.

Zudem wurde ein „abgegrenzter Bereich“ von 10 km Mindestradius um den Ausbruchsort herum bestimmt, einschließlich einer „infizierten Zone“ und einer „Pufferzone“.



Quelle: Corsica Gov

Veröffentlichungsdatum: 30.07.2015

Schlagwörter

Korsika, Xylella fastidiosa, Entdeckung, Notfallmaßnahmen