Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kongress StadtLandBio 2020: Mehr Bio, mehr Region, mehr Zukunft

19. November 2019

Jahr für Jahr geht in Deutschland landwirtschaftliche Fläche verloren. Wenn die Umstellungsziele im Öko-Landbau (Deutschland 20%, Bayern 30% bis 2030) erreicht werden sollen, braucht es in beachtlichem Umfang zusätzliche, ökologisch hochwertige Fläche. Diese konkurriert aktuell mit Energiepflanzenanbau, Ausgleichs- oder Siedlungsfläche.

Logo

Kein Öko-Landbau ohne landwirtschaftliche Flächen

Was plant die Bundes- und Landespolitik, um landwirtschaftliche Fläche zu erhalten und den Flächenanteil für eine regionale (Öko-)Produktion zu steigern? Welche Konsequenzen und erausforderungen ergeben sich für Städte, Gemeinden und Landkreise? Diese und weitere spannende Fragen greift der zweitägige Kongress STADTLANDBIO 2020 auf. Er findet parallel zur BIOFACH (12. - 15. Februar), am 13. und 14. Februar 2020 statt und versammelt Vertreter aus Kommunen, die sich für mehr Bio engagieren, darunter Repräsentanten des europäischen „Organic Cities Network“.

Kongressteilnehmer können sich 2020 auf Impulsvorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops und geführte Rundgänge über die BIOFACH freuen. Zu den Highlights des ersten Kongresstages zählt der geplante Impulsvortrag der Bundesministerin für Landwirtschaft und Ernährung, Julia Klöckner. Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, erleben die Teilnehmer im Gespräch zu 17 Jahren BIOMETROPOLE NÜRNBERG und 5 Jahren Netzwerk Bio-Städte.

Unter www.stadtlandbio.de finden Interessierte dem aktuellen Programm für 2020.

Quelle: NürnbergMesse GmbH

Veröffentlichungsdatum: 19.11.2019

Schlagwörter

Kongress, StadtLandBio, Bio, Region, Zukunft, Öko-Landbau, landwirtschaftliche Flächen