Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Klimakontrollsysteme für Erträge auf der Fruit Attraction

03. Juni 2019

Erzeuger planen Erträge in Gegenden mit ungeeignetem Wetter, wo manchmal extreme Hitze im Sommer herrscht und zu anderen Zeiten Kälteeinbrüche im Winter, während der Mangel an Rentabilität dazu drängt, noch größere Risiken einzugehen. Zum Beispiel Zitronen in immer kälteren Klimas, Avocados in Gegenden mit hohem Frostrisiko oder Spättangerinen in Regionen, die zu kalt sind.

Foto © Control Heladas
Foto © Control Heladas

Dort setzt die Arbeit von Control Heladas ein, das auf der Fruit Attraction 2019 präsentiert werden wird. Sie entwickeln Klimakontrollsysteme, die in der Lage sind, Zitrone, Avocado und Spättangerine vor plötzlichem Frost mit Temperaturen von minus 6 Grad ohne irgendeinen Schaden zu retten. Und an einem 43 Grad warmen Tag muss das System in der Lage sein, die Temperatur auf 27 Grad zu verringern, um das Schließen von Spaltöffnungen zu verhindern und damit den Verlust der Frucht durch Dehydrierung. Zudem muss all dies mit einer sehr geringen Menge an Wasser erreicht werden: 12.000 Liter pro Hektar pro Stunde mit sehr niedrigem Druck, knapp 1 bar Öffnungsdruck.

Das Unternehmen sagt, dass sie mit ihrer neusten Arbeit an dem Klimakontrollsystem auch Winterluftversorgung vornehmen können, weil diese Erträge Mindesttemperaturen benötigen, um bestimmte Nährstoffe zu assimilieren. Sie über die Blätter zu versorgen vermeidet einen Verlust an Produktivität, weil die berühmte Alternanz der Ernten nichts weiter ist, als eine Folge von Mangelernährung und oft stattfindet, weil Erträge in ungeeigneten Klimas gepflanzt werden. Das reduziert die Tendenz zu alternierender Erntequalität enorm.

Für mehr Informationen: info@controlheladas.com

Quelle: Fruit Attraction

Veröffentlichungsdatum: 03.06.2019

Schlagwörter

Klimakontrollsysteme, Fruit Attraction