Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Kartoffeln: Marktinformation Ostdeutschland 31. KW 2017

09. August 2017

Angebot und Nachfrage bleiben am ostdeutschen Frühkartoffelmarkt nahezu ausgeglichen. Die Marktversorgung erfolgt noch weitgehend überregional. Das unbeständige und regnerische Wetter der letzten Tage nimmt Einfluss auf die Stimmung der Marktteilnehmer. Flächendeckende Niederschläge führen immer wieder zu Unterbrechungen der Frühkartoffelernte.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Stark wassergesättigte Böden sind nur schwer oder gar nicht befahrbar. Nicht quantifizieren lassen sich Probleme, die durch stehende Gewässer in Senken entstehen dürften. In Mecklenburg-Vorpommern kann die Zulieferung von Verarbeitungskartoffeln an Pfanni in Stavenhagen aufgrund dessen nicht wie geplant in dieser Woche erfolgen. Die feucht warme Witterung beeinträchtigt die Abreifemaßnahmen und erhöht den Krankheitsdruck in den Beständen, es wird von zunehmenden Problemen mit Phytophthora berichtet. Die Anschlussversorgung im Handel ist teils nur unter schwierigen Bedingungen zu sichern. In Regenpausen wird versucht, neben den Bedarfsmengen auf Vorrat zu Roden. Insgesamt steht aber ein für die urlaubs- und ferienbedingt ruhige Nachfrage ausreichendes Angebot an Frühkartoffeln zur Verfügung.

Die Vermarktung der typischen Frühsorten wie Ingrid, Colomba, Princess, Sunita, Karlena, Sunshine, Solist und Valetta wird durch Sonderaktionen der Lebensmittelketten unterstützt. Damit können bereits alle Sortengruppen aus heimischem Anbau bereitgestellt werden. Die Erzeugerpreise wurden leicht nach unten angepasst. Teils hat der LEH in Verhandlungen mit den Abpackern das aktuelle Preisniveau bis zur 33. KW festgeschrieben. In der Direktvermarktung ab Hof lassen sich derzeit Preise für Kleingebinde um 0,40 bis 1,00 EUR/kg umsetzen.

Der Absatz von Schälware hat sich auf dem niedrigen saisonbedingten Niveau eingestellt. Die Preise für geschälte und gedämpfte Schälkartoffeln halten das Niveau der Vorwoche. Einkaufspreise für Rohware liegen überwiegend zwischen 16 und 18 EUR/dt franco.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 09.08.2017

Schlagwörter

Kartoffel, Marktinformation, Ostdeutschland