Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kartoffelmarkt Österreich: Rodearbeiten kommen im Inland wieder rasch voran

05. August 2019

Der österreichische Frühkartoffelmarkt zeigt sich weiter von seiner stabilen Seite, wie das Agrarisches Informationszentrum aiz.info berichtet. Die dritte Hitzewelle in diesem Jahr ist vorüber und bei nun sommerlich angenehmeren Temperaturen und fast flächendeckenden Niederschlägen am Wochenende kommen die Rodearbeiten wieder rasch voran.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Flächenräumung bei den Frühsorten ist vielerorts bereits weit fortgeschritten

 und zum Teil beginnt man bereits mit der Ernte der Anschlusssorten. Die Hektarerträge fallen dabei recht unterschiedlich aus, oft sind die Ernteergebnisse aber auch bei den Anschlusssorten enttäuschend. Erträge von 20 bis 25 t/ha sind im Weinviertel leider keine Seltenheit, berichtet die Interessengemeinschaft Erdäpfelbau.

Die verfügbaren Angebotsmengen steigen langsam an und sind für die urlaubsbedingt ruhige Inlandsnachfrage momentan gut ausreichend. Angebotsdruck gibt es weiterhin keinen, dies spiegelt sich auch in der stabilen Preisentwicklung wider. In Niederösterreich und dem Burgenland wurden zu Wochenbeginn weiterhin meist 35 Euro/100 kg und für festkochende Sorten bis zu 40 Euro bezahlt. In Oberösterreich liegt der Frühkartoffelpreis mit durchschnittlich 40 Euro/100 kg ebenfalls unverändert auf dem Niveau der Vorwoche.


Den vollständigen Artikel finden Sie hier.
Quelle: aiz.info
 

Veröffentlichungsdatum: 05.08.2019

Schlagwörter

Kartoffelmarkt, Rodearbeiten, Inland