Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kartoffelmarkt Österreich: Importware knapp und teuer

27. Mai 2019

Der heimische Lebensmitteleinzelhandel wird derzeit vorrangig mit alterntiger Ware aus Frankreich sowie israelischen und ägyptischen Frühkartoffeln versorgt. Die verfügbaren Mengen sind dabei aber auch schon sehr überschaubar und mit Preisen von bis zu 80 Euro/100 kg entsprechend teuer, so das Agrarisches Informationszentrum aiz.info.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Spanische Frühkartoffeln wären zwar durchaus eine Alternative, die Händler versuchen aber, ohne Importe von der iberischen Halbinsel auszukommen. Der bislang überaus nasse und kalte Mai verzögert indes das Wachstum der heimischen Frühkartoffeln. Dennoch dürften am Wochenende die ersten Heurigen für den Handel in der Steiermark und dem Burgenland gerodet werden. In den niederösterreichischen Frühgebieten wird die Heurigensaison voraussichtlich Anfang Juni starten. Preise werden derzeit noch keine genannt. Das Preisniveau sollte angesichts der knappen Versorgungslage und den hohen Importpreisen aber über den Vorjahren liegen, berichtet die Interessengemeinschaft Erdäpfelbau.

Quelle: aiz.info
 

Veröffentlichungsdatum: 27.05.2019

Schlagwörter

Kartoffelmarkt, Österreich, Importware, knapp, teuer