Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kartoffelmarkt Österreich: Lagerabbau schreitet im Inland voran

18. März 2019

Die Vermarktung der Speiseerdäpfel aus der alten Ernte ist heuer in Österreich schon wesentlich weiter fortgeschritten als in Normaljahren. Das hohe physiologische Alter der Knollen verursacht große Probleme (Druckstellen) und führt zu umfangreichen Aussortierungen. Auch Eisenfleckigkeit ist bei der Vermarktung heuer ein Thema, , so das Agrarisches Informationszentrum aiz.info.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffel
Bildquelle: Shutterstock.com

Genauso gibt es aber auch Partien in guter Qualität. Die Anlieferung von Kartoffeln wird immer geringer und beschränkt sich vor allem auf Vertragsware, teilt die Interessengemeinschaft Erdäpfelbau mit. Anfang kommenden Monats dürften bei festkochenden Sorten die Lager geräumt sein. Im Lebensmittelhandel sollen so lange wie möglich österreichische Kartoffeln angeboten werden.

Die heimischen Erzeugerpreise bleiben ohne Änderung. In Niederösterreich werden Speisekartoffeln meist um 25 Euro/100 kg übernommen. Für drahtwurmfreie, kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel sind bis zu 30 Euro/100 kg zu erzielen. In Oberösterreich wurden zuletzt bis zu 29 Euro bezahlt. Die neue Kartoffelsaison hat bereits begonnen. In allen Erzeugerbundesländern wurden bereits die ersten Heurigen gelegt. Schätzungen zufolge dürfte ein Drittel der österreichischen Frühkartoffelfläche bepflanzt sein.

Quelle: aiz.info

Veröffentlichungsdatum: 18.03.2019

Schlagwörter

Kartoffelmarkt, Österreich, Lagerabbau