Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kartoffelmarkt Österreich: Absatzsituation im Inland sehr unterschiedlich

14. Februar 2018

Der österreichische Erdäpfelmarkt bleibt auch weiterhin in einer stabilen Situation. Die Lieferungen an den Lebensmittelhandel laufen auf unverändert konstantem Niveau. Seit Saisonbeginn deutlich unter den Vorjahren liegen heuer allerdings die Absatzmengen in der Gastronomie und im Tourismusbereich, vor allem in Westösterreich, so das Agrarisches Informationszentrum aiz.info.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Dort, wo die inländische Herkunftskennzeichnung fehlt, greift man verstärkt zu günstigeren deutschen Kartoffeln. Dennoch scheinen die freien Lager bereits weiter geräumt als in anderen Jahren. Dazu tragen auch die heuer höheren Abfallmengen, vor allem bei Knollen aus dem Trockengebiet bei, teilt die Interessengemeinschaft Erdäpfelbau mit.

So stetig wie der Inlandsabsatz verläuft, so stockend bleibt die Exportsituation. An der Differenz zwischen österreichischen und europäischen Kartoffelpreisen hat sich nichts geändert. In Niederösterreich werden für mittelfallende Ware meist 22 bis 25 Euro/100 kg bezahlt. Übergrößen werden generell mit 20 Euro/100 kg abgegolten. Für drahtwurmfreie, kleinpackungsfähige Premiumware mit AMA-Gütesiegel sind bis zu 26 Euro/100 kg zu erzielen. Für exportbestimmte Ware ohne AMA-Gütesiegel liegen die Erzeugerpreise regional auch deutlich tiefer.

Quelle: aiz.info

Veröffentlichungsdatum: 14.02.2018

Schlagwörter

Kartoffelmarkt, Absatzsituation, Inland