Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kampagne gegen geplanten Zusammenschluss von Bayer und Monsanto gestartet

16. Juni 2016

Der Interessengruppe SumOfUs zufolge haben bereits 282.000 Personen eine Petition gegen den vorgeschlagenen Zusammenschluss der multinationalen Chemieunternehmen Bayer und Monsanto unterzeichnet. Der Organisation zufolge würde ein solcher „die globalen Lebensmittelsysteme radikal bedrohen und die Lebensmittelsicherheit für Millionen von Menschen unterlaufen”.

Stop the Bayer-Monsanto mega merger

Mit der Petition wird der Geschäftsführer von Bayer, Werner Baumann, gebeten, den Zusammenschluss fallenzulassen. Die Petition wird auch an die Regulierungsbehörden der Vereinigten Staaten und Europas geschickt, um „das Risiko hervorzuheben, das ein agrarchemikalisches Monsanto-Bayer-Monopol für Lebensmittelsysteme, Verbraucher und die Umwelt schaffen würde”. Nach Angaben von SumOfUs würde der Zusammenschluss ein Unternehmen mit einem Umsatz von 67 Milliarden USD schaffen, das den größten Teil des US-Marktes von Mais, Sojabohnen und Baumwolle kontrollieren würde. Zudem gibt es Befürchtungen wegen Neonikotinoiden, für Bestäuber und wegen Glyphosat.

Weitere Informationen dazu unter:
https://actions.sumofus.org/a/stop-the-bayer-monsanto-mega-merger

Quelle: hortweek.com 

Veröffentlichungsdatum: 16.06.2016

Schlagwörter

Kampagne, Zusammenschluss, Bayer, Monsanto