Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Italien wächst auf Asia Fruit Logistica mit CSO Italy

20. September 2017

Mit einer Gesamtausstellungsfläche von 237 m² und der Präsenz der Top-Akteuere des italienischen Obst- und Gemüsesektors hat das CSO Italy (Centro Servizi Ortofrutticoli/Servicezentrum O&G) sich auf der Asia Fruit Logistica mit großer Sichtbarkeit präsentiert. Italien war dort und wurde bei dieser Ausgabe mit 15 teilnehmenden Unternehmen auf einer Fläche, die dem europäischen Projekt „Freshness from Europe“ für italienisches Obst und Gemüse gewidmet war, gesehen.

Von links: Bianca Bonifacio (Internationalisierung und Kette) und Simona Rubbi (Gestaltung und Recht). Foto© CSO Italy.
Von links: Bianca Bonifacio (Internationalisierung und Kette) und Simona Rubbi (Gestaltung und Recht). Foto© CSO Italy.

Es gab auch einen Raum für „Italy the Beauty of Quality“, wo Mitglieder begrüßt wurden, die nicht Mitglieder des Projekts sind (Civ, Conor, Fru-Italy, Gullino, Infia, RK Growers).

Die italienische Teilnahme zeigt auch das zunehmende Interesse an Exporten zu Überseemärkten, insbesondere für Kiwis, die nach Daten des CSO Italy für 2016 46.000 Tonnen erreicht haben, wovon 11.000 Tonnen nach China gingen, das wichtigste asiatische Importland italienischer Kiwis, 7.500 Tonnen gingen nach Saudi-Arabien, 6.500 Tonnen nach Taiwan und 6.500 Tonenn in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

In den ersten fünf Monaten von 2017 erreichten die Exporte nach Asien 18.000 Tonnen, dabei 2.000 Tonnen nach China, 3.000 Tonnen nach Saudi-Arabien, 2.700 Tonnen nach Indien und rund 2.200 Tonnen in die VAE.

Bei anderen Fruchtprodukten, die nach Asien exportiert werden, wird eine gute Leistung für Tafeltrauben mit einer Gesamtmenge von 9.500 Tonnen festgestellt, die vor allem an die VAE, nach Saudi-Arabien und Jordanien exportiert werden.

Pflaumen sind unter den Früchten das am drittmeisten exportierte italienische Erzeugnis für Asien mit 6.800 Tonnen und die drei Importländer sind die VAE, Saudi-Arabien und Jordanien.

Für Orangen ist es aktuell unmöglich, mit den verfügbaren Daten die Auswirkungen der jüngsten Öffnung des chinesischen Marktes zu bewerten, aber das Potential für Wachstum ist da.

Simona Rubbi und Bianca Bonifacio bestätigten einen guten Zulauf der Unternehmen und die großartige Wirkung der Stände des CSO Italy. Es gab großes Interesse der asiatischen Unternehmen an allen wichtigen italienischen Produkten, angefangen natürlich bei der Kiwi, aber auch an Birnen, Äpfeln, Trauben, Orangen, und diese Aufmerksamkeit bestätigt den Bedarf, die Arbeit fortzusetzen, um den chinesischen Markt und andere asiatische Märkte für ihre Produktionen zu öffnen, hieß es.

Quelle: CSO Italy

Veröffentlichungsdatum: 20.09.2017

Schlagwörter

Asia Fruit Logistica, CSO Italy