Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Italien: Trentino verzeichnet Rückgang bei der Apfelernte

05. September 2017

Während die Weintrauben mit guter Qualität geerntet werden, erinnert der Verband der Landwirtschaftskooperativen von Trentino (Federzione Trentina della Cooperazione) auch an einen anderen wichtigen Sektor: die Äpfel. Wie berichtet, sahen die Produktionsschätzungen vor August einen Rückgang der von Apot und Assomela abgefertigten Produktionsmenge um 61% gegenüber letztem Jahr.

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel Hagel
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Situation wurde durch zwei Wetterereignisse von beträchtlicher Intensität in den ersten zehn Tagen von August ernorm erschwert, die sich durch heftige Hagelstürme auszeichneten. Diese haben eine noch unbenannte Fläche schwer getroffen. Das betrifft insbesondere das Valle di Cembra, ein Teil von Adige (Nord-Trentino), Bleggio und Valsugana. Der Hagel bedeutete ein weiteres Problem nach dem Frost im Frühling, der das Valle di Non traf.

Ein begrenzter Teil des Gebietes von Trentino blieb von dem schlechten Wetter verschont: Süd-Trentino, wo sich Anti-Hagelnetze und Anti-Frostbewässerung als sehr effektiv erwiesen, das Valle del Sarca (mit Ausnahme des Valle di Cavedine, wo es auch Frost gab), Dro, Arco und Pietramurata, wo der Hagel bedeutend weniger getroffen hat.

Von den restlichen 39% Produktion wird angenommen, dass ein Drittel für die Industrie bestimmt ist und die verbleibenden zwei Drittel für den Konsum, hieß es in einer Pressemitteilung des Verbandes.

Quelle: Federazione Trentina della Cooperazione

 

Veröffentlichungsdatum: 05.09.2017

Schlagwörter

Trentino, Rückgang, Apfelernte