Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Italien sieht Boom von +10% bei Konsum von Walnüssen, Pistazien und Mandeln

16. April 2018

Der Konsum diverser Nüsse, von Mandeln bis Haselnüssen, boomt mit einem Anstieg der Käufe von 10% im letzten Jahr in einem Markt, der 2017 die historische Schwelle von 1 Milliarde EUR überschritten hat.

Bildquelle: Shutterstock.com Nuessen
Bildquelle: Shutterstock.com

Dies ergab sich aus einer Ausarbeitung von Coldiretti, basierend auf Daten von dem Serviceinstitut für den Landwirtschafts- und Ernährungsmarkt (ISMEA, Istituto di Servizi per il Mercato Agricolo e Alimentare), die den Wendepunkt in dem Einkaufswagen für diese Produkte mit einem hohen Nähr- und Gesundheitswert herausstellt.

Der Konsum der Italiener, betont Coldiretti, hat sich in den letzten zehn Jahren praktisch verdoppelt und erreicht 3 kg pro Jahr pro Person. Tatsächlich wurde die Frucht in der Schale, die in der Vergangenheit bezüglich der Kalorienaufnahme als negativ angesehen wurde, als wertvoller Helfer für die Gesundheit neu bewertet und der Konsum ist somit explodiert, so Coldiretti weiter.

Coldiretti erklärte, dass Walnüsse und Haselnüsse zum Beispiel reich an Antioxidantien, Fettsäuren, die sich positiv auf Cholesterinwerte auswirken, Mineralsalzen und Vitamin E sind. Ein echtes 'Superfood' für das psychophysische Wohlbefinden, „das ungeschält, geschält oder weiterverarbeitet zu Riegeln, Müsli und Snacks als eine Energiereserve gekauft werden kann, die nützlich für die Wiedergewinnung physischer Aktivität an frischer Luft im Frühling ist“.

Wie Coldiretti berichtet, werden jedes Jahr rund 300.000 Tonnen Nüsse in Italien geerntet. Walnüsse und Haselnüsse sind überall auf der Halbinsel präsent, wenngleich die Produktion zwischen Piemont, Kampanien, Lazio, Sizilien, Emilia-Romagna und Venetien konzentriert ist. Allein die Haselnusserzeuger haben in dem letzten Jahr um 6,5% mit fast 80.000 ha auf nationaler Ebene zugelegt, erklärte Coldiretti.

Mandeln und Pistazien sind hingegen typisch für den Süden, wobei Apulien, Kalabrien und Sizilien führend sind. Pinienkerne werden dagegen vor allem entlang der Küsten und in den Bergen geerntet.

Der Anstieg des Konsums führte laut Coldiretti auch zu einer Zunahme der diesem Ertrag gewidmeten Fläche, wobei in den nächsten 10 Jahren ein Anstieg der Haselnuss- und Mandelhaine um 30% erwartet wird, obwohl der Importfluss stark bleibt. Der Eingang von ungeschälten Nüssen aus dem Ausland erreichte 2017 eine Menge im Wert von 900 Millionen EUR, so eine Schätzung von Coldiretti, insbesondere aus den USA (gewöhnlich Walnüsse und Mandeln aus Kalifornien), Iran (für Pistazien), der Türkei (für Walnüsse und Haselnüsse) und China (Pinienkerne).

Quelle: www.coldiretti.it

Veröffentlichungsdatum: 16.04.2018

Schlagwörter

Konsum, Walnüssen, Pistazien, Mandeln