Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Italien: Schlechtes Wetter, umgestürzte Plantagen und zerstörte Gewächshäuser

02. April 2019

Abgebrochene Äste, umgestürzte Plantagen, kaputte Gewächshäuser, aus dem Boden gerissene Erträge und abgedeckte Lagerhäuser sind die Schäden, die eine gewaltige Welle schlechten Wetters verursachte, die mit Windböen zuschlug, die letzte Woche über das Land der Halbinsel fegten, berichtete die italienische Sektorvereinigung Coldiretti.

Bildquelle: Shutterstock.com Schaden citrus
Bildquelle: Shutterstock.com

Das ergibt sich aus der ersten Übersicht, die von Coldiretti bezüglich der Auswirkungen der Turbulenzen durchgeführt wurde, die Italien trafen, wobei es sogar Schnee und kräftige Temperaturstürze nach einer langen Episode von Trockenheit und ungewöhnlich warmem Wetter gab.

Außerdem trat auch Hagel auf, der irreversible Schäden für die Früchte bildenden Pflanzen bei der so zeitig einsetzenden Blüte infolge der hohen Temperaturen verursachte, wodurch die Erträge nach einem Jahr Arbeit verloren sind. Der diesjährige anormale Trend bestätigt die aktuellen Klimaveränderungen, die mit einer großen Häufung von extremen Ereignissen und saisonalen Verschiebungen, kurzem und intensivem Regen und schneller Änderung von Sonne zu schlechtem Wetter auftreten, betont Coldiretti.

Das ist eine Tendenz in Richtung Tropikalisierung, welche die italienische Landwirtschaft in einer Dekade über 14 Milliarden EUR durch Verluste in der nationalen landwirtschaftlichen Produktion und Schäden an Gebäuden und Infrastruktur auf dem Land kostete, sagte Coldiretti abschließend.

Quelle: Coldiretti

Veröffentlichungsdatum: 02.04.2019

Schlagwörter

Italien, Wetter, Plantagen, zerstört, Gewächshäuser