Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Italien: Obstpreise für Erzeuger 30% geringer und Verbraucherpreise 0,7% gestiegen

22. Juli 2019

Die Erzeuger machen in vielen Gegenden des Landes Rechnungsabschlüsse mit schwierigen Produktionen infolge der Klimabedingungen, während Spekulationsphänomene und Importe aus dem Ausland bewirken, dass die Preise unter die Kosten sinken. Das beklagt Coldiretti bei der Kommentierung der ISTAT-Inflationsdaten im Juni.

Bildquelle: Shutterstock.com Pfirsiche
Bildquelle: Shutterstock.com

Berichten zufolge sind die Verbraucherpreise im Vergleich zu letztem Jahr um 0,7% gestiegen, während die Deflation in den Feldern eine Krise schafft, von Aprikosen bis Pfirsiche werden nur ein paar Cent gezahlt, rund 30% weniger als letztes Jahr.

Coldiretti betont, dass die Erzeuger drei Kilo verkaufen müssen, um sich einen Kaffee leisten zu können. Um die Ausgaben zu optimieren, das beste Preis-Qualitäts-Verhältnis zu erhalten und seinem Land und der Beschäftigung zu helfen, rät Coldiretti den Verbrauchern, den nationalen Ursprung zu prüfen, lokale Produkte zu kaufen, die keine großen Bewertungen durchlaufen müssen, direkt von den Erzeugern in den Märkten oder auf der Farm zu kaufen.

Coldiretti sagt weiter, dass es in einem Moment der Schwierigkeit ein Akt der Solidarität zugunsten der Erzeuger ist, aber auch eine Hilfe für ihr eigenes Wohl im Kampf gegen die große Hitze bei dem Konsum von Lebensmitteln wie Aprikosen, Pfirsichen und Frischfrüchten generell, die für die Gesundheit und um fit zu werden notwendig sind.

Quelle: Coldiretti

Veröffentlichungsdatum: 22.07.2019

Schlagwörter

Italien, Obst, Preise, Erzeuger, Verbraucherpreise