Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Italien: Gefahr des Verlustes jeder vierten Frucht durch schlechtes Wetter

04. Juni 2019

Schlechtes Wetter in Italien mit gewaltigen Gewitterstürmen und Hagel erhöhte die Schadensbilanz auf dem italienischen Land, wie sich aus der ersten Beobachtung von Coldiretti hinsichtlich der Auswirkungen ergibt. Dieses Jahr besteht die Gefahr, jede vierte Frucht zu verlieren, von Erdbeeren bis Kirschen, von Loquats bis Aprikosen, von Birnen bis Melonen und Wassermelonen.

Bildquelle: Shutterstock.com Hagel
Bildquelle: Shutterstock.com

Besonders der Süden ist betroffen, während in der Mitte und im Norden, wo die Sonne herauskam, die Frühlingsaussaat von Mais, Sojabohnen, Hülsenfrüchten und Kartoffeln, aber auch von Tomaten und Melonen lief, um die verlorene Zeit infolge des schlechten Wetters im Mai aufzuholen, berichtete Coldiretti.

Schäden werden in Apulien berichtet, wie Coldiretti betont, wo die landwirtschaftliche Produktion auf dem Feld mit Tomaten, Kartoffeln, Auberginen, Gemüse im Allgemeinen, Wassermelonen und Miniwassermelonen, die zur Ernte bereit waren, durch schlechtes Wetter reduziert wurde. Aber es gibt auch Sorgen bezüglich der Bedingungen auf den Weingründen und Plantagen, insbesondere für die Kirschernte mit Verlusten von 60-70% der ersten Früchte von Bigarreau und Giorgia.

Die Klimaanomalie schlug in einem besonders heiklen Moment für die Landwirtschaft zu, bei der Aussaat von Gemüse und Felderträgen und Pflanzen, die anfingen, die ersten Früchten zu bilden, betonte Coldiretti.

Quelle: Coldiretti

Veröffentlichungsdatum: 04.06.2019

Schlagwörter

Italien, Gefahr, Verlust, Frucht, Wetter