Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Internationale Blaubeer-Konferenz Polen: Die Zukunft des Blaubeermarktes

19. März 2019

In der dritten und letzten Zusammenfassung von den Organisatoren der 7. Internationalen Blaubeer-Konferenz (VII International Blueberry Conference), die vom 7.-8. März, in Polen stattfand, liegt der Fokus auf der Zukunft des Blaubeermarktes. 

Foto © International Blueberry Conference
Foto © International Blueberry Conference

Eine neue Auswahl an Blaubeersorten gibt dem Sektor eine Chance für weitere Entwicklung. Ihre Merkmale wurden von Andrea Pergher, von Fall Creek Farm and Nursery Europe, präsentiert. Fall Creek begann das Züchtungsprogramm vor fast 20 Jahren. Die Auswahl durchlief sehr selektive Vergleichstest, bevor sie veröffentlicht wurde.

Foto © International Blueberry Conference
Andrea Pergher. Foto © International Blueberry Conference

Bevor sie in den Handel gehen, müssen sich die Sorten als besser als die bestehenden Sorten erweisen. Fall Creek leitet Versuchsstandorte in verschiedenen klimatischen Regionen, wo die neuen mit den üblichen Sorten verglichen werden, die Standard sind. Die Pflanzen werden wegen der Beständigkeit der Datengewinnung gemeinsam im selben Alter gepflanzt. Für den Anbau in Zentral- und Nordeuropa sind Highbush-Blaubeersorten nützlich, die zu der Gruppe gehören, die als Blaubeeren für große Kälte (lange ruhende Sorten) bekannt sind. Das sind Top Shelf, Valor, Cargo, Claypso und Last Call. Diese Sorten bieten hohe Fruchtqualität, guten Geschmack, gutes Aussehen und gute Nacherntehaltbarkeit.

Basierend auf den Kalkulationen, die von Hans Liekens von Fall Creek Europe präsentiert wurden, ist es gerechtfertigt zu sagen, dass der Blaubeermarkt in Europa eine Chance auf Wachstum hat, vorausgesetzt, dass es möglich ist, den Konsum und die Marktdurchdringung zu erhöhen.

Hans Liekens. Foto © International Blueberry Conference
Hans Liekens. Foto © International Blueberry Conference

Großbritannien, wo die Einwohner durchschnittlich 860 g Blaubeeren jährlich essen, ist ein Beispiel. Derweil konsumiert der Europäer im Durchschnitt 180 g Blaubeeren jährlich. Wenn der Konsum von Blaubeeren in Europa auf das Niveau Großbritanniens erhöht werden kann, würden zusätzliche 500.000 Tonnen Blaubeeren benötigt werden. Um diese Ziele zu erreichen, ist es notwendig, den Markt mit hochqualitativen, festen, knackigen und köstlichen Blaubeeren zu versorgen. Die wichtigste Sache dabei ist, dass der Verbraucher, der einmal Blaubeeren kauft, wieder kommt, um mehr zu kaufen. Wenn sie wegen Qualitätsproblemen enttäuscht sind, werden sie nicht Kunde bleiben. „Wir alle sind Blaubeererzeuger. Wir alle müssen auf Qualität achten und daran weiter arbeiten“, sagte Hans Liekens.

Quelle: International Blueberry Conference

Veröffentlichungsdatum: 19.03.2019

Schlagwörter

Internationale Blaubeer-Konferenz, Polen, Zukunft, Blaubeermarkt