Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Inländische Speisefrühkartoffeln flossen in einem enormen Umfang zu

06. Juli 2017

Das Sortenspektrum hatte sich dabei nicht erweitert. Da der LEH seine Geschäfte zurzeit noch vorrangig mit den südeuropäischen Importen tätigte, lief auf den Plätzen zusätzlich Ware aus deutscher Produktion ein. Der Bedarf dehnte sich nicht entsprechend der Bereitstellung aus. 

Grafik BLE-Kartoffelmarktbericht KW 26/ 17

Es kam zu einem Überangebot. Die Preise mussten erkennbar reduziert werden, um beim wenig kauffreudigen Kunden Akzeptanz zu generieren. Einfuhren aus dem Mittelmeerraum verloren am Markt rasch an Bedeutung, standen teilweise schon vor dem Kampagnenende. Wegen der verdichteten Präsenz der einheimischen Offerten und deren erfolgreicheren Absatzes bewegten sich auch in diesem Sektor die Notierungen überwiegend abwärts. Bloß verschiedentlich verharrten sie wegen der eingeschränkten Mengen und einer damit genügend korrelierenden Aufnahme noch auf einem relativ stabilen Niveau.


Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 26/ 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 06.07.2017

Schlagwörter

BLE, Kartoffelmarktbericht