Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Informativer Gemüsebautag Hohenheim: Besondere Gemüsearten, Technikvorführungen und Fachvorträge

29. September 2016

Die Staatsschule für Gartenbau ist Mitveranstalter des Hohenheimer Gemüsebautages und ein wertvoller Partner: Jährlich überrascht die Versuchsanstalt die Besucher mit ihren Versuchen im Folienhaus sowie im Freiland und gibt eine Richtschnur, wo es vielleicht in Zukunft hingehen könnte. Gelbe und weiße Bete sind zusammen mit roter Bete ein tolles Farbenspiel für beispielsweise ein Gemüse-Carpaccio. Das ist die Empfehlung von Wolfgang Henle, Staatsschule für Gartenbau, für diese neuen Farbzüchtungen.

Benjamin Wagner und Christian Ufen. Quelle: GVBWH
Benjamin Wagner und Christian Ufen. Quelle: GVBWH

Gelbe und weiße Bete sowie roter Chinakohl waren am 39. Gemüsebautag am 20. September in Hohenheim ein echter Hingucker
 
Während einer interessanten Führung wurden die Auswertungen der Versuche erläutert. Immer wieder stellt sich für den einen oder anderen Gartenbauunternehmer die Frage, wie manch leerstehendes Gewächshaus in den Sommermonaten noch sinnvoll genutzt werden könnte. Ein Versuch zeigte daher den Anbau von Süßkartoffeln im unbeheizten Folienhaus. Unter bestimmten Umständen eine interessante Idee (für eine arbeitsextensive Sommernutzung oder zur Bodengesundung denkbar), allerdings kann Mäusefraß und teilweise Fäulnis zu hohen Verlusten führen, so die Versuchsauswertung. Untersucht wurde ebenfalls der Einsatz von Wetting Agents bei Sellerie. Wetting Agents sind eine Mischung verschiedener Tenside, die geeignet sind, das Wasser im Oberboden zu halten und quer zu verteilen. Dadurch wird der Wurzel eine bessere Wasser- und Nährstoffverfügbarkeit angeboten. Manche Wetting Agents enthalten darüber hinaus noch Hormone, die die Wurzeln zu vermehrter Wurzelhaarbildung anregen sollen.
 
Im Freiland wurden unter anderem Petersilie auf den Einsatz auf Stärkungsmittel oder Salatsorten für den Spätsommer auf umfassende Resistenzen getestet.
 
Besonderes Highlight des Gemüsebautages ist stets die Technikvorführung im Freiland. Die Technikanbieter haben daher keine Mühe gescheut, weite Anreisen auf sich zu nehmen. Zu den diesjährigen Attraktionen zählten ganz sicher ein Folienleger mit kombinierter Pflanzmaschine, eine 5-reihige Beethacke oder eine Beethacke für kamerabasiertes Reihenhacken. Die Vielfalt an Informationen macht den Gemüsebautag in Hohenheim stets zu einer hochkarätigen Fachveranstaltung. Es ist wahrscheinlich der am besten besuchte Praxistag für den Gemüsebau in Deutschland.
 
Gemüse ist ein tolles, gesundes Produkt
 
Zu den Gästen des Hohenheimer Gemüsebautages zählten unter anderen Christian Ufen, Vorsitzender der Bundesfachgruppe Gemüsebau. Zusammen mit Jungunternehmer Benjamin Wagner aus Aach, und Mario Bosch aus Filderstadt beleuchteten sie in einer Interviewrunde die Zukunft für den heimischen Gemüsebau. 
Christian Ufen ist mit Leib und Seele Gemüsegärtner. Er sagte daher: "Ich kann jederzeit den Gemüsebau empfehlen. Das Image des Gemüsegärtners ist gut, wir arbeiten mit einem tollen, gesunden Produkt."
 
Er appellierte in Bezug auf die Imagepflege authentisch zu bleiben, die Freude am Beruf zu kommunizieren und die aktuellen Bedürfnisse der Menschen nach Bioqualität, Regionalität für den heimischen Gemüsebau zu nutzen. Jungunternehmer Bosch und Wagner möchten auf jeden Fall über die sozialen Medien stärker für ihre Produkte werben und über Hoffeste Aufklärung betreiben, damit die Wertschätzung des Gemüses sich auch in einem höheren Preis niederschlagen kann. Die Moderation leitete Dr. Michael Ernst, Staatsschule für Gartenbau.

Quelle: GVBWH

Veröffentlichungsdatum: 29.09.2016

Schlagwörter

Informativ, Gemüsebautag, Hohenheim, Gemüsearten, Technikvorführungen, Fachvorträge