Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Indien: Früher Schneeeinbruch schädigt Obstindustrie von Kashmir

23. November 2018

Der saisonuntypische Schnee, der so früh im November in Indiens Staaten Jammu und Kashmir gefallen ist, hat Plantagen und Anbauflächen an den Ausläufern des Himalayas zerstört. Rund 20% der Erträge waren noch ungeerntet und die Verbände der Erzeuger schätzten, es ist ein Ertragsverlust von mehr als 5 Milliarden INR (71 Millionen USD), wie The Indian Express und ucanews.com berichten. Die Behörden sind noch dabei, den Schaden für die Apfelplantagen zu bewerten.

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Gartenbau wird als die Stütze der Wirtschaft von Kashmir angesehen und es gibt etwa 144.825 ha Land für den Anbau von Äpfeln in der Region. Die Apfelindustrie erzeugt jährlich 1,7 Millionen Tonnen Äpfel und Exporte im Wert von 857 Millionen USD.

„Der schwere Schnee hat nicht nur die Jahresernte vernichtet, sondern auch Baumäste abgebrochen, wodurch die Bäume unproduktiv sind … zumindest für die nächsten 15 Jahre werden die Bäume keine profitable Ernte bringen“, erzählte der 52 Jahre alte Obsterzeuger Mohammad Yaqoob Malik aus Shopian ucanews.com.

Die meisten Äpfel in Indien kommen aus Kashmir und die Nachfrage steigt zu der Festsaison von September bis Januar, wo die Inder verschiedene Feste feiern. Allerdings hat der Schnee dieses Jahr zu dem Höhepunkt der Festsaison die Straßen von Kashmir zu den Märkten des Kontinents abgeschnitten.

Quelle: The Indian Express, ucanews.com

 

Veröffentlichungsdatum: 23.11.2018

Schlagwörter

Indien, Schnee, Obstindustrie, Kashmir