Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

HHLA: Verstärkte zusammenarbeit mit Litauischer Eisenbahn

19. Oktober 2018

Der Hamburg Hafen und die Metrans Gruppe vertiefen ihre Beziehung mit der Litauischen Eisenbahn und legen einen Schwerpunkt auf die "Rail Baltica". In Vilnius unterzeichneten Axel Mattern, Vorstand von Hafen Hamburg Marketing, und Egidijus Lazauskas, Stellvertretender Generaldirektor und Direktor Güterverkehr der Litauischen Eisenbahn, ein „Memorandum of Understanding“, um die Kooperation in der Verbindung zum und vom Hamburger Hafen zu stärken.

Foto: HHLA / Thies Rätzke Metrans
Loks der HHLA-Bahntochter Metrans im tschechischen Ceska Trebova. Foto © HHLA / Thies Rätzke

Darüber hinaus vereinbarten Metrans, die Intermodalgesellschaft der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) und die Litauische Eisenbahn einen „Letter of Intent“ über die Förderung und Verbesserung der grenzüberschreitenden Güterströme.

Im seeseitigen Güterverkehr zwischen dem Hamburger Hafen und Litauen wurden im vergangenen Jahr mit rund 128.000 Standardcontainern ein erneuter Rekord und eine Steigerung zum Vorjahr um 7,8 Prozent erzielt. In den Verbindungen zwischen Hamburg und Litauen spielt aber auch die Eisenbahn eine große Rolle. In der neuen Kooperation legen die Partner besonderes Augenmerk auf die Umsetzung der Infrastrukturentwicklungsprojekte "Rail Baltica" und "East-West Transport Corridor".

Die Rail Baltica ist eine geplante Eisenbahnverbindung, die von Warschau über Kaunas und Riga nach Tallinn – mit Anschluss nach Helsinki durch Fähre oder Tunnel – führen soll. Daran beteiligt sind die EU-Mitgliedsländer Polen, Litauen, Lettland, Estland und Finnland. Erst im Juni 2018 hat die HHLA das größte estnische Container- und Multifunktionsterminal Transiidikeskuse AS in Muuga bei Tallinn vollständig übernommen. Vor diesem Hintergrund ist die HHLA-Tochter Metrans an dem Rail Baltica-Eisenbahnkorridor besonders interessiert, um den neuen Ostseeterminal in Estland verstärkt in das Metrans-Netz einzubinden.

Die Ausführung der Rail Baltica-Bahnverbindung soll in der in Westeuropa üblichen Normalspurweite von 1.435 mm und nicht wie dort bisher üblich in russischer Breitspur von 1.520 mm erfolgen. Die Gesamtlänge wird mindestens 950 km betragen. Die Litauische Eisenbahn befördert Frachten auf beiden Spurweiten, Hauptrichtungen des Güterverkehrs sind Weißrussland, Russland, Ukraine, Lettland, Polen, Kasachstan, China, Türkei, Deutschland, skandinavische Länder und Italien.

Auf operativer Ebene kooperieren die HHLA-Tochter Metrans und die Litauische Eisenbahn künftig verstärkt. In den wichtigsten europäischen Regionen betreibt die Metrans Gruppe 14 eigene Umschlagterminals. Intermodale Gemeinschaftsprojekte sollen die Effizienz der Güterverkehre auf der Schiene stärken.

Quelle: HHLA

Veröffentlichungsdatum: 19.10.2018

Schlagwörter

HHLA, : Verstärkte zusammenarbeit mit Litauischer Eisenbahn