Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Hessen: Ein gutes Jahr für die Kartoffel

30. August 2017

„Es sieht 2017 nach einem guten Jahr für die Kartoffel aus“, sagte Landwirtschaftsministerin Priska Hinz bei der Eröffnung der Kartoffelsaison auf dem Biobetrieb Ackerlei bei Bruchköbel. 

Foto © Hess. Umweltministerium
Hessens Landwirtschaftsministerin Hinz eröffnet die Kartoffelsaison auf dem Biobetrieb Ackerlei bei Bruchköbel. Foto © Hess. Umweltministerium

Regen sei meist zur richtigen Zeit gekommen, im Juli allerdings im Überfluss, was der Kartoffel aber kaum schadete. Etwas Sorge haben der Kartoffelkäfer und die Krautfäule gemacht, die Verluste seien aber insgesamt gering gewesen.

In Hessen wird die nährreiche Knolle insgesamt auf rund 4.000 Hektar von 2.150 Betrieben angebaut. Bei den Ökobetrieben sind es 218, die 390 Hektar Kartoffeln bearbeiten.

„Immer mehr Menschen wollen wissen, woher ihre Lebensmittel kommen und was deren Produktion mit den natürlichen Lebensgrundlagen macht. Ein Beispiel dafür sind auch Kartoffeln aus der Region. Sie sollten sich häufiger auf unseren Tellern wiederfinden, denn sie sind nicht nur gut für die Fruchtfolgen auf dem Feld, sondern auch gesund und schmackhaft“, betonte die Ministerin bei der Saisoneröffnung. Sie lobte beim Besuch den beispielhaften Betrieb der Familie Zell. „Er wirtschaftet biologisch, ist im Anbau besonders vielfältig und vermarktet in Hofläden, auf Wochenmärkten, in Abokisten, aber auch über den Lebensmitteleinzelhandel“, so die Ministerin.

Die Landwirtschaftsministerin warb für den Verzehr von Kartoffeln, deren Verbrauch in den vergangenen Jahrzehnten zurückgegangen ist. „Die Knolle hat reichlich Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Für viele Verbraucherinnen und Verbraucher ist sie in der Saison regional und auch aus Bioproduktion günstig zu bekommen“, sagte die Landwirtschaftsministerin.

Mit dem Ökoaktionsplan will das Land Hessen die Verbindung zwischen Erzeugung und Verbrauch herstellen. „Immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher sind bereit, für gute Lebensmittel angemessene Preise zu zahlen. Deshalb stärken wir den Ökologischen Anbau und den regionalen Vertrieb in Hessen. Damit bleiben Wertschöpfung und Arbeitsplätze vor Ort“, erklärte die Ministerin.

Zum Abschluss wünschte sie allen Verbraucherinnen und Verbrauchern guten Appetit beim Verzehr hessischer Kartoffeln: „Aus der Region kaufen, kochen und genießen – davon profitieren Sie und die Landwirtinnen und Landwirte.“ 

Quelle: umwelt-hessen

Veröffentlichungsdatum: 30.08.2017

Schlagwörter

Hessen, Kartoffel