Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Hamburger Hafen: HVCC und Kotug Smit Towage optimieren Anlaufbedingungen

05. Oktober 2018

Das Hamburg Vessel Coordination Center (HVCC) und die Schleppreederei Kotug Smit Towage arbeiten zukünftig im Hamburger Hafen eng zusammen, um die Vorplanung der Schiffsanläufe und -abgänge sowie die damit verbundenen Schleppdienstleistungen miteinander abzustimmen. Mit diesem Schritt wird die Effizienz und Qualität der Schiffsabfertigung im Hamburger Hafen weiter optimiert.

Foto: Kotug Smit / Kloet
Das Hamburg Vessel Coordination Center (HVCC) und die Schleppreederei Kotug Smit Towage arbeiten zukünftig im Hamburger Hafen eng zusammen. Foto: Kotug Smit / Kloet

Kotug Smit Towage ist der erste Hafendienstleister, der zukünftig einen systemischen Zugriff auf die zeitlich und geografisch weitreichende Planung des Hamburg Vessel Coordination Center hat. HVCC-Geschäftsführer Gerald Hirt sagt: „Die Zusammenarbeit mit Kotug Smit markiert für uns einen wichtigen Meilenstein in der Weiterentwicklung des HVCC-Partnerportfolios. Wir sehen in der übergreifenden Vernetzung und dem Datenaustausch innerhalb der Hafenwirtschaft ein enormes Potenzial zur weiteren Effizienzsteigerung des Hamburger Hafens.“

Die Reederei Kotug Smit, die in Hamburg eine Flotte von fünf Hochleistungsschleppern betreibt, erhält vom HVCC eine Dashboard-Lösung mit Zugriff auf alle relevanten Verkehrslagedaten und ist somit in Echtzeit über Veränderungen in der Schiffszulaufplanung und Terminalabfertigung informiert. Zudem werden Umweltdaten wie Wind, Pegelstände und Tide in dem System integriert und verarbeitet. Gerade bei hohem Verkehrsaufkommen verbessert dieser direkte Kommunikationsweg die Reaktionsfähigkeit bei zeitlichen Abweichungen und die Ressourcenplanung für die operativen Schleppereinsätze.

Auf dieser Datenbasis kann Kotug Smit unter anderem Ruhezeiten für die Schlepperbesatzungen besser planen und Schlepper direkt von einem Einsatz zum nächsten schicken. Daraus ergeben sich wiederum Einsparungen beim Bunkerverbrauch, da sich die Flotte, ihre Einsätze und Fahrwege effizienter koordinieren lassen. Die Folge: Verringerung der CO2-Emissionen.

Quelle: HHLA

Veröffentlichungsdatum: 05.10.2018

Schlagwörter

Hamburger Hafen, HVCC, Kotug Smit Towage, Anlaufbedingungen