Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Hafen von Antwerpen als Knotenpunkt für verderbliche Waren beliebt

21. Februar 2017

Temperaturkontrollierte Fracht (verderbliche Waren), wie Obst, Gemüse, Schokolade, Meeresfrüchte und Kartoffeln, findet zunehmend ihren Weg durch den Hafen von Antwerpen. Das Warensegment verzeichnete in den letzten Jahren ein enormes Wachstum und der Hafen von Antwerpen fertigte in dem vergangenen Jahr bis zu 9 Millionen Tonnen verderbliche Waren, sowohl konventionell als auch in Containern, ab.

Maartje Driessens, Leiter Geschäftsentwicklung bei dem Hafen von Antwerpen. Foto © Port of Antwerp
Maartje Driessens, Leiter Geschäftsentwicklung bei dem Hafen von Antwerpen. Foto © Port of Antwerp

Auf der größten Fruchtmesse der Welt, die Fruit Logistica in Berlin, zeigten der Hafen von Antwerpen und elf spezialisierte Privatunternehmen ihre Stärken in dem Obstsegment.

Containerisierung von Fruchtschiffen ist ein Trend, der in den letzten Jahren weiter stärker wurde. Der Kühlfrachtcontainerdienst CMA CGM nach Martinique und Guadeloupe agiert von Antwerpen für den fruchtigen karibischen Markt. Es ist bereits das dritte Kühlcontainerschiffsunternehmen in zwei Jahren, das von dem BNFW begrüßt werden konnte, nach Mærsk (Fyffes-Bananen) und Hamburg Süd (DelMonte-Früchte). Für diesen Verkehr ist Antwerpen der „erste Anlaufhafen“.

Hafen von Antwerpen erster Anlaufhafen für brasilianische Früchte MSC Reefer.  Foto © Port of Antwerp
Hafen von Antwerpen erster Anlaufhafen für brasilianische Früchte MSC Reefer. Foto © Port of Antwerp

Ende letzten Jahres begrüßte Antwerpen die Seatrade Orange, das neue Schiff von AEL (Africa Express Line), auf seiner Jungfernfahrt. Damit machte die Gruppe Compagnie Fruitière ihren Eintritt in die Welt der Kühlfrachtcontainer für den monatlichen Transport von Früchten von Westafrika nach Europa.

Diesen Sommer werden MSC und Hapag-Lloyd eine direkte Kühlcontainerverbindung zwischen Pecem, im nördlichen Brasilien, und Antwerpen anbieten. Die Schiffe fahren diese Route in einer konkurrenzlosen Transitzeit von 10 Tagen. Sie liefern unter anderem Melonen und Tropenfrüchte, deren Saison von August bis März läuft.

Quelle: Port of Antwerp

Veröffentlichungsdatum: 21.02.2017

Schlagwörter

Hafen von Antwerpen, Knotenpunkt, verderblich, Waren