Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Hafen Hamburg: HVCC optimitert Anläufe von Binnenschiffen

13. Mai 2019

Angesichts der zunehmenden Transporte von Containern mit dem Binnenschiff in Hamburg ent­wickelt das HVCC nun eine eigene Binnenschiffsplattform. Seit 2012 ist das jährliche Container­volumen, das den Hamburger Hafen per Binnenschiff erreicht oder verlässt um 40 Prozent auf über 128.000 Standardcontainer (TEU) gestiegen. Hinzu kamen im vergangenen Jahr über 100.000 TEU an „nassen Umfuhren“, also Transporte zwischen den Terminals per Binnenschiff.

Foto © BCF
Binnenschiffe von BCF Börde Container Feeder GmbH auf dem Elbe-Seitenkanal auf dem Weg vom und zum Hamburger Hafen. Foto © BCF

Der Hamburger Hafen ist nicht nur der größte Seehafen Deutschlands, sondern gleichzeitig der zweitgrößte Binnenhafen. Etwa 10.000 Binnenschiffe laufen jedes Jahr die Umschlaganlagen der Elbmetropole an. Das Hamburg Vessel Coordinati­on Center (HVCC) entwickelt nun eine digitale Plattform eigens für Binnenschiffe, über die Schiffsanläufe zukünftig zentral koordiniert werden können. Damit wird ein weiterer Schritt zu noch effizienteren, digitalisierten Abläufen im Hamburger Hafen gegangen. Das Konzept wird heute, 8. Mai, anlässlich der Jubiläumsveran­staltung zum 10-jährigen Bestehen von HVCC erstmals einem breiten Publikum präsentiert.

Foto © HHLA / Nele Martensen
Seit zehn Jahren optimiert das HVCC als zentrale, neutrale und überbetriebliche Koordinationsstelle Schiffsverkehre, die sich im Zu- und Ablauf des Hamburger Hafens befinden. Foto © HHLA / Nele Martensen

Seit zehn Jahren optimiert das HVCC als zentrale, neutrale und überbetriebliche Koordinations­stelle Schiffsverkehre, die sich im Zu- und Ablauf des Hamburger Hafens befinden. Ursprünglich gründeten die beiden Gesellschafter, die Hamburger Hafen und Logistik AG und die Eurogate Container Terminal Hamburg GmbH, zur effizienteren Koordination von Feederschiffen 2009 die Feeder Logistik Zentrale (FLZ), über die später auch erste Binnenschiffe abgebildet wurden. Es folgte mit der Abteilung Nautische Terminal Koordination (NTK) der Aufbau der Großschiffskoordi­nation in enger Zusammenarbeit mit der Hamburg Port Authority (HPA). Seit 2015 trägt das Ge­meinschaftsunternehmen den Namen Hamburg Vessel Coordination Center. Daten austauschen und durch möglichst viele Beteiligte das Gesamtsystem Hafen stetig verbessern – das ist die Aufgabe des HVCC. Mit Erfolg: Mittlerweile nutzen fast alle Großcontainerreeder die Leistungen der NTK, zudem steuert die FLZ die Rundläufe von jährlich mehr als 4.000 Feeder- und Binnen­schiffsanläufen an den Hamburger Terminals.

Quelle: HHLA

 

Veröffentlichungsdatum: 13.05.2019

Schlagwörter

Hafen Hamburg, HVCC, optimitert, Binnenschiffen