Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Hafen Hamburg: HHLA-Aktionäre profitieren von erfolgreichem Geschäftsjahr

13. Juni 2018

Nach einem sehr erfolgreichen Geschäftsjahr 2017 hat die Hauptversammlung der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) am Dienstag, dem 12. Juni, beschlossen, die Dividende je börsennotierter A-Aktie auf 67 Cent zu erhöhen. Das sind 13,6 Prozent mehr als im Vorjahr. An die Aktionäre des Teilkonzerns Hafenlogistik werden damit für das Geschäftsjahr 2017 insgesamt 46,9 Mio. Euro ausgeschüttet.

HHLA-Hauptversammlung 2018: Die HHLA-Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath und der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr. Rüdiger Grube. Foto: HHLA / Nele Martensen
HHLA-Hauptversammlung 2018: Die HHLA-Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath und der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr. Rüdiger Grube. Foto: HHLA / Nele Martensen

Die Ausschüttungsquote steigt im Vorjahresvergleich leicht um einen Prozentpunkt auf 66 Prozent des Konzernjahresüberschusses nach Anteilen Dritter. Wie in den Vorjahren liegt diese Quote am oberen Ende des Ausschüttungskorridors von 50 bis 70 Prozent. Der von Vorstand und Aufsichtsrat unterbreitete Dividendenvorschlag wurde mit 99,9 Prozent der abgegebenen Stimmen angenommen.

Die HHLA-Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath zog in ihrer Rede auf der Hauptversammlung eine positive Bilanz. „Die HHLA steht auf einem soliden Fundament. Ungeachtet sich verändernder Rahmenbedingungen sehen wir daher gute Chancen, die Zukunftsfähigkeit und Gestaltungskraft des Unternehmens weiter zu stärken“, sagte sie.

Foto HHLA _Nele Martensen
Die HHLA-Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath auf der HHLA-Hauptversammlung 2018. Foto: HHLA / Nele Martensen

Die Kunden der HHLA könnten sich darauf verlassen, dass ihre Güter auch in Zukunft sicher, schnell und effizient umgeschlagen und weiter transportiert werden. „Das Vertrauen der Kunden in die Leistungsfähigkeit der HHLA – das müssen wir jeden Tag aufs Neue rechtfertigen“, sagte die Vorstandsvorsitzende. Der Kunde stehe deshalb im Mittelpunkt. Nur so werde die HHLA im harten Wettbewerb zwischen den Häfen in der Nordrange sowie im europäischen Hinterland ihre Position behaupten können.

Im Hinblick auf die Herausforderungen der Zukunft sei die HHLA gut vorbereitet. Dank kontinuier­licher Investitionen verfüge die HHLA heute über modernste Terminaltechnologie zur Abfertigung von Containerschiffen mit einer Kapazität von über 20.000 Standardcontainern, so Titzrath. Etwa eine 1 Milliarde Euro werde man in den nächsten fünf Jahren investieren. Die HHLA sei jedoch längst mehr als nur ein Betreiber von Containerterminals. „Das Segment Intermodal hat sich sehr erfolgreich zu einer zweiten tragenden Säule des Geschäfts entwickelt“, sagte die HHLA-Vorstandsvorsitzende. Ein weitverzweigtes Netz mit insgesamt 13 Terminals spanne sich inzwischen von Hamburg über Südost- und Osteuropa. „Damit sind wir am westlichen Punkt der Neuen Seidenstraße ausgezeichnet positioniert.“

Quelle: HHLA

Veröffentlichungsdatum: 13.06.2018

Schlagwörter

Hafen Hamburg, HHLA Aktionäre, Geschäftsjahr