Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Ägypten: Kleinerer Orangenexport erwartet - Anstieg der Anbaufläche

20. Dezember 2019

Ein Bericht des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) sagt voraus, dass in der Saison 2019/20 Ägyptens Frischorangenexporte 1,5 Millionen Tonnen erreichen werden, ein Rückgang gegenüber den 1,7 Millionen Tonnen 2018/19. Der Auslandslandwirtschaftsdienst (FAS) des USDA in Kairo schreibt den Rückgang der Exporte heftigen Wetterbedingungen zu, die die Produktion beeinträchtigen.

Bildquelle: Shutterstock.com Orangen
Bildquelle: Shutterstock.com

Russland, Saudi-Arabien, China und die Niederlande werden wahrscheinlich die Spitzenexportziele für ägyptische Orangen bleiben.  2018/19 erreichten die Orangenexporte mehr als die vorhergesagten Mengen, wobei sie einen Rekord von 1,7 Millionen Tonnen verzeichnete.

Für 2019/20 ist die vorhergesagte gesamte angepflanzte Fläche mit Orangen 168.000 ha, ein Anstieg um 3,7% gegenüber dem Vorjahr. Die Zunahme der angepflanzten Fläche ist einem Anstieg der Orangenexporte zuzuschreiben, der sich in Gewinn für die Erzeuger überträgt. Der Großteil der Zunahme der Anbaufläche mit Orangen erfolgte auf wiedergewonnenem Land, das 57% der Gesamtfläche ausmachte. Pflanzungen in der Nil-Delta-Region waren für 43% der gesamten Orangenanbaufläche verantwortlich.

Erfolgreiche gemeinsame Bemühungen von der Regierung und dem Privatsektor bei der Eröffnung neuer Märkte über die letzten Jahre, vor allem in Afrika und Südostasien, haben Agrarunternehmen ermutigt, die Pflanzungen zu erhöhen und zusätzliche Investitionen entweder in den Aufbau neuer Verpackungsbetriebe oder die Erhöhung der Kapazitäten der bereits bestehenden Verpackungshäuser zu investieren. Alle diese Entwicklungen unterstützen einen positiven Ausblick, womit die Erzeuger ermutigt werden, ihre Anbauflächen auszudehnen.

Quelle: USDA FAS GAIN reports

Veröffentlichungsdatum: 20.12.2019

Schlagwörter

Ägypten, Orangen, Export, Anstieg, Anbaufläche