Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Greenyard bestätigt für Q3 geringeren Umsatz

05. März 2019

In Übereinstimmung mit der Pressemitteilung vom 28. Januar erreichte der Umsatz der ersten neun Monate 2.910,7 Millionen EUR, eine Abnahme von 4,2% gegenüber dem gleichen Zeitraum letztes Jahr und eine Verstärkung der Verringerung verglichen mit den -3,6%, die für das erste Halbjahr (H1) berichtet wurde. Dies lag vor allem an einer schwächeren Leistung von Fresh durch die weitere Auswirkung des andauernden Wettbewerbs in dem Einzelhandelssektor.


Bildquelle: Shutterstock.com

In dem dritten Quartal (Q3) kam der Umsatz auf 927,9 Millionen EUR, eine Abnahme von 5,4% gegenüber letztem Jahr. Fremdwährungskurse hatten auf Gruppenniveau keinen wesentlichen Einfluss.

Greenyard bestätigt seine korrigierte Vorhersage für den Gewinn aus laufender Geschäftstätigkeit vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Amortisierung (REBITDA) von 60-65 Millionen EUR für das Rumpfgeschäftsjahr (RG) 2018/19 und wird weitere Details seines Umgestaltungsplans und die Umsetzung von Maßnahmen Mitte März mitteilten.



Leistung der einzelnen Segmente

Fresh: der Umsatz lag in dem Q3 bei 730,2 Millionen EUR gegenüber 782,0 Millionen EUR in dem Q3 letztes Jahr (-6,6%%). Für die ersten neun Monate des Jahres belief sich der Umsatz von Fresh auf 2.378,0 Millionen EUR gegenüber 2.489,3 Millionen EUR in den ersten neuen Monaten letztes Jahr (-4,5%). Der Rückgang hängt mit einer Abnahme der Menge und andauerndem Preisdruck infolge des starken Einzelhandelswettbewerbs in den meisten Hauptmärkten zusammen. Die Mengenabnahme war vor allem bei Bananen, Äpfeln, Trauben, Birnen, Melonen, Steinobst, Paprika und Tomaten zu sehen, während Avocado zunehmende Mengen hatten. Die Preisgestaltung im Allgemeinen zeigte in den meisten Kategorien einen negativen Trend. Besonders in Deutschland und Belgien bestand der negative Trend bei der Menge in dem Q3 weiter, kombiniert mit niedrigeren Preisen.

Der Umsatz bei Long Fresh belief sich in dem Q3 auf 197,8 Millionen EUR gegenüber 198,5 Millionen in dem Q3 letztes Jahr (-0,4%), wobei die ersten neun Monate bei 532,7 Millionen EUR endeten, verglichen mit 547,8 Millionen EUR letztes Jahr. Der Rückgang wurde somit etwas umgekehrt, von -4,1% in dem H1 auf -2,8% für die ersten neun Monate. Die schwache Leistung in dem Q3 kann durch nicht verwirklichte Preiserhöhungen und einige verzögerte Bestellungen bei Prepared erklärt werden.

Bei Frozen verstärkten sich die Verzögerungen nach dem Rückruf im Sommer, kombiniert mit einer schwächeren Privatmarkenleistung in Frankreich, die einen niedrigeren Umsatz bewirkten, der nur teilweise durch einen besseren Preis / Mischung ausgeglichen wurde.

Greenyard bestätigt seine Vorhersage für den angepassten REBITDA von 60-65 Millionen EUR für das GR 2018/19 und wird weitere Details seines Umgestaltungsplans und über die Umsetzung von Maßnahmen Mitte März mitteilen.

Quelle: Greenyard

Veröffentlichungsdatum: 05.03.2019

Schlagwörter

Greenyard, Umsatz Q3, 2018