Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

GLOBALG.A.P.: Zahl der Erzeuger mit GRASP mehr als verdoppelt

13. Februar 2017

GLOBALG.A.P. präsentierte auf der Fruit Logistica 2017 aktualisierte Statistiken für 2016 und neue Partner für die Farmzertifizierung von Obst und Gemüse. 2016 war eine der großen Herausforderungen das Datum, wo der neue GLOBALG.A.P.-Standard Version 5 verbindlich wurde. Dennoch hat die Zahl der Obst- und Gemüseerzeuger mit GLOBALG.A.P.-Zertifizierung um 9,5% auf 168.060 zugenommen.

GLOBALG.A.P.

Die Zahl der Erzeuger, die GRAPS (GLOBALG.A.P. Risk Assessment for Social Practices / Risikobewertung für Sozialpraktiken) anwenden, ist um 116% gestiegen und hat sich somit mehr als verdoppelt. Das bedeutet, dass bereits sechs Monate vor den Fristabläufen einer Reihe großer Einzelhandelskäufer bezüglich des Vorweisens von sozialen Risikobewertungen seitens der Farmen, die sie beliefern, fast 30.000 Farmen (17% aller GLOBALG.A.P.-Erzeuger) eine GRASP-Bewertung hatten.

Logo Grasp

SIZA als Sozialprüfung anerkannt

Für jene, die sich für eine volle Sozialprüfung entschieden haben, wie z.B. die Sustainability Initiative of South Africa (SIZA, Nachhaltigkeitsinitiative von Südafrika), bestand die Möglichkeit, ihre soziale Kompetenz mittels eines Vermerks in der GLOBALG.A.P.-Datenbasis neben ihrer GLOBALG.A.P.-Nummer (GGN) anzuzeigen. „Durch Anerkennung der GLOBALG.A.P-Zertifizierung als die Grundlage und Vorbedingung für eine SIZA-Prüfung können wir die Dopplungen für unsere Farmen reduzieren“, sagte Anton Rabe, Direktor von SIZA. „Die Partnerschaft bei GLOBALG.A.P erlaubt uns, die SIZA-Prüfung in der GLOBALG.A.P.-Datenbasis anzuzeigen, sodass unsere Kunden den Status all unserer südafrikanischen Erzeuger über die GGN-Suche und den Vermerk an einer Stelle nachsehen können.“ 

Veröffentlichungsdatum: 13.02.2017

Schlagwörter

GLOBALG.A.P., Erzeuger, GRASP, Zukunft, Farmzertifizierung